Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.

Lübeck tritt Erbbaurechtsverband bei

Lübeck: Archiv - 10.06.2020, 10.37 Uhr: Die Städte Lübeck und Wolfsburg sind dem Deutschen Erbbaurechtsverband beigetreten. In beiden Städten hat das Erbbaurecht eine lange Tradition. Laut einer Untersuchung des Deutschen Verbands für Wohnungswesen, Städtebau und Raumordnung (DV) aus dem Jahr 2019 sind sie die größten kommunalen Erbbaurechtsgeber in Deutschland – gefolgt von Hamburg auf Platz drei.

"Die großen Stiftungen und kirchlichen Erbbaurechtsgeber sind schon lange in unserem Verband organisiert. Auch die BIM, das Immobilienmanagement des Landes Berlin, ist bereits früh Mitglied geworden, ebenso Städte wie zum Beispiel Aachen, Lüneburg und Mainz. Jetzt ziehen weitere Städte nach. Letztes Jahr ist Hamburg eingetreten und nun Lübeck und Wolfsburg. Das freut uns besonders, denn wir haben den Anspruch, die Erbbaurechtsgeber in ihrer Gesamtheit zu repräsentieren", sagt Hans-Christian Biallas, der Präsident des Deutschen Erbbaurechtsverbands.

"Überall in Deutschland gehen die Kommunen dazu über, vermehrt Erbbaurechte zu vergeben, anstatt Grundstücke zu verkaufen. Dadurch ist das Erbbaurecht vom Nischenprodukt zum Gegenstand der öffentlichen Diskussion geworden. Insofern ist die Arbeit unseres Verbands momentan wichtiger denn je. Unsere Mitglieder informieren wir regelmäßig über aktuelle Entwicklungen im Erbbaurecht. Bei unseren Veranstaltungen geben wir ihnen wertvolle Gelegenheiten zum Austausch mit anderen Fachexpertinnen und Experten", so Biallas weiter.

"Die Hansestadt Lübeck hat eine lange Erbbaurechtstradition, auf die wir stolz sein können. Unser Bestand von über 8.500 Erbbaurechten bildet die Basis für attraktives und vergleichsweise kostengünstiges Wohnen, das über Jahrzehnte frei von Bodenspekulation gehalten werden konnte. Gerade heute, in Zeiten des rasanten Preisanstiegs für Grund und Boden wird deutlich, dass das Erbbaurecht ein wirkungsvolles Instrument für sozial ausgewogene Stadtentwicklung ist", erklärt Sven Schindler, Senator für Wirtschaft und Soziales in Lübeck. "Langjährige Tradition"

Hansestadt Lübeck hat eine lange Erbbaurechtstradition. Symbolbild.

Hansestadt Lübeck hat eine lange Erbbaurechtstradition. Symbolbild.


Text-Nummer: 138647   Autor: c.-komm.   vom 10.06.2020 um 10.37 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.