Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.

Kulturfunke: Bereits 56 Projekte bewilligt!

Lübeck: Archiv - 20.06.2020, 12.58 Uhr: Nach einer langen Corona-bedingten Durststrecke werden die nächsten Wochen und Monate für Lübecker und Besucher der Hansestadt wieder spannender: So kann es passieren, dass der Abendspaziergang durch Lübecks Grünflächen unversehens zu einem Klavierkonzert führt. Das ist nur eines von 35 Projekten, die von der Possehl-Stiftung im Rahmen des "Kulturfunken" bereits bewilligt wurde.

Auch ein Film-Konzert vor dem Holstentor kann die Passanten begeistern. Mobiles Zirkustheater, Konzert vor einem Seniorenheim, Musikvideo-Jam, Tanz- und Spielplatzperformance, ein Hausbesuch von bildenden Künstlerinnen – das alles bringen die Kulturfunken ab sofort in die Stadt. Oft mit freiem Eintritt. Auch Konzerte an vertrauten Veranstaltungsorten wird es geben. Von klassischer Musik bis hin zu eigens für die Aktion „Kulturfunke“ entwickelten Stücken.

117 Kulturschaffende haben sich mit insgesamt 78 Projekteideen innerhalb von zehn Tagen für die Aktion „Kulturfunke“ beworben. Ein Zulauf, der in Anbetracht der kurzen Einreichfrist wesentlich höher war als erwartet.

35 Projekte hat das unabhängige neunköpfige Fachgremium des Kulturtreibhauses als erste „Kulturfunken“ ausgewählt, die zweite Antragsrunde läuft noch bis zum 30. Juni. Bewilligt wurden bisher insgesamt 56 Anträge aus der Kulturszene, zum Teil haben sich mehrere Künstler für Gemeinschaftsprojekte zusammengeschlossen.

So unterschiedlich die geförderten Vorhaben sind, eine gemeinsame Tendenz lässt sich erkennen: Die persönliche Begegnung zwischen Künstlern und Zuschauern ist Bestandteil vielen „Kulturfunken“, Kultur wird trotz Einhaltung der Abstandsregeln auf besondere Weise wieder nahbar. Dies spiegelt das große Bedürfnis der Kreativen, ihrem Publikum nach der auferlegten Zwangspause so nah wie möglich zu sein und vor allem endlich wieder tätig sein zu dürfen.

Die Idee hinter dem „Kulturfunken“

In seiner Sitzung am 29. Mai 2020 hat der Vorstand der Possehl-Stiftung die bisher umfangreichste Kulturförderung des Jahres beschlossen und insgesamt 600.000 Euro für die Aktion „Kulturfunke“ bereitgestellt. Bis zu 100 Künstler und Kulturschaffende können eine Förderung von bis zu 6.000 Euro pro Person beantragen, beispielsweise für Honorarkosten für Projektentwicklung und -durchführung, Sachmittel oder Miete für Veranstaltungsorte.

Die Stiftung möchte einen Beitrag dazu leisten, Kultur in den Alltag der Lübecker zurückzubringen und die reiche und vielfältige kulturelle Szene zu erhalten. Sie möchte Künstlern und Kulturschaffenden in Lübeck ermöglichen, auch während der Corona-Krise mit künstlerischer Arbeit ihren Lebensunterhalt zu verdienen und dabei individuelle Handlungsansätze für den Umgang mit dieser besonderen Situation zu entwickeln. Es können Anträge für Vorhaben gestellt werden, deren Umsetzung bis zum 31. Dezember 2020 erfolgen soll. Diese sind digital an das Kulturtreibhaus zu schicken. Für die Einreichung weiterer „Kulturfunken“ ist der nächste Abgabetermin der 30. Juni 2020. Mehr Infos: www.kulturtreibhaus.org

Alle Lübecker Bürger und Freunde der kulturellen Vielfalt können für noch mehr als 100 „Kulturfunken“ in der Hansestadt sorgen. Über die Crowdfunding-Plattform der Volksbank Lübeck gibt es die Möglichkeit, direkt und unkompliziert zu spenden – zur Unterstützung einer lebendigen Kulturszene und der kreativen Menschen. Mehr unter www.für-unsere-region.de

Daniel Fritzen wird mit der Förderung abends in Lübecks Parkanlagen sein Klavier aufstellen und sanfte Klänge von Chopin, Brahms und Schubert in die Abendluft hineinspielen. Foto: Archiv

Daniel Fritzen wird mit der Förderung abends in Lübecks Parkanlagen sein Klavier aufstellen und sanfte Klänge von Chopin, Brahms und Schubert in die Abendluft hineinspielen. Foto: Archiv


Text-Nummer: 138848   Autor: Possehl Stiftung   vom 20.06.2020 um 12.58 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.