Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.

Wünsche für die Zeit nach Corona

Lübeck: Archiv - 01.07.2020, 16.53 Uhr: Am Mittwoch, dem 1. Juli 2020, war Greenpeace auf dem Markt in der Lübecker Innenstadt, um mit Lübeckerinnen und Lübeckern über ihre Vorstellungen und Wünsche für die Zeit nach Corona zu sprechen.

Seit dem 30. Mai sind Aktive von Greenpeace auf Deutschlandtour um zu erfahren, wie sich die Menschen die Zeit nach Corona wünschen. Die Besucherinnen und Besucher konnten ihre ganz persönlichen Zukunftsvisionen an einem drei Meter großen Regenbogen hinterlassen. Hier hatte Vielfalt ihren Platz: Wünsche wie "weniger Konsum" und Visionen von Umverteilungen in einer neuen Arbeitswelt ebenso wie der Wunsch eines Mädchens, die Freundin in München wiederzusehen.

"Die Coronakrise bringt die Menschen dazu, Dinge neu zu betrachten und zu bewerten", so Greenpeace. "Viele wurden kreativ, haben Ideen wie Nachbarschaftshilfe entwickelt. Werte wie Solidarität oder Mitgefühl bekamen einen neuen Stellenwert. Diese Werte, neue Ideen und Wünsche gepaart mit Kreativität werden, symbolisch auf diesem Regenbogen, in die Zeit nach Corona hineingetragen."

Der Regenbogen soll am Ende der Tour seinen Platz in einer Greenpeace-Ausstellung in Berlin finden.

Die Lübecker konnten ihre Wünsche auf den Regenbogen schreiben. Foto: Greenpeace

Die Lübecker konnten ihre Wünsche auf den Regenbogen schreiben. Foto: Greenpeace


Text-Nummer: 139104   Autor: Greenpeace   vom 01.07.2020 um 16.53 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.