Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.

17-Jähriger brutal überfallen

Lübeck - St. Lorenz Nord: Archiv - 03.07.2020, 13.11 Uhr: Gegen 16.30 Uhr wurden ein 17-jähriger Lübecker und dessen 18-jährige Bekannte am Mittwoch, 1. Juli 2020, zwischen der Eutiner Straße und der Stockelsdorfer Straße Opfer eines Raubüberfalles.

Der Überfall ereignete sich auf dem Fußweg, der hinter dem Wohnhaus Eutiner Straße 32 entlang der BAB1 in Richtung Lohmühle führt. Den Aussagen des 17-jährigen Geschädigten zufolge kamen den beiden auf einer dortigen Freifläche drei Personen entgegen, die zunächst anscheinend an ihnen vorbei zu gehen schienen. Dann jedoch drehte sich eine der Personen um, nahm den 17-Jährigen in einen Würgegriff, brachte ihn zu Boden, kniete sich auf ihn und hielt seinen Hals umklammert. Eine zweite Person trat dem auf dem Boden liegenden gezielt gegen den Kopf, während die dritte Person die Begleiterin des Opfers in der Zeit umklammert hielt.

Trotz des Widerstandes des Überfallenen gelang es den drei Räubern, den mitgeführten Rucksack mit Gewalt zu öffnen und so an die darin befindliche Geldbörse zu gelangen, in der sich ein dreistelliger Geldbetrag und persönliche Dokumente des Geschädigten befanden. Darüber hinaus wurden dem 17-Jährigen noch eine silberne und eine goldene Kette geraubt. Während des Überfalls wurde der Geschädigte damit bedroht, dass man ihn umbringen würde, wenn er den Räubern nicht alle Wertgegenstände geben würde.

Als sich eine bisher noch unbekannte Frau als Fußgängerin dem Ort des Überfalls näherte, flüchteten die Täter schließlich zurück in Richtung Lohmühle.

Einer der Räuber wird als circa 15 bis 16 Jahre alt beschrieben, etwa 1,75 Meter groß und dünn, er trug einen schwarzen Jogginganzug mit weißen Bändern und hatte die Kapuze über die vermutlich braunen Haare gezogen. Der zweite Täter wird als circa 18 bis 20 Jahre alt beschrieben, er hatte eine kräftige Figur bei rund 1,75 Meter Größe, er hatte kurze blonde Haare und trug eine weiße Jacke und blaue Jeans. Der dritte Täter wird als 19 bis 20 Jahre alt und kräftig bis dick bei circa 165 bis 170 Zentimeter Größe beschrieben. Er trug seine braunen Haare mit Seitenscheitel und war ebenfalls mit einer weißen Jacke und blauen Jeans bekleidet.

Das Opfer des Überfalls und seine Begleiterin sind dann zunächst zurück in die Eutiner Straße gegangen und haben sich dort hingesetzt. Aufgrund des blutenden Gesichts und der verschmutzten Kleidung erregte der 17-jährige dort die Aufmerksamkeit eines bisher ebenfalls noch unbekannten Mannes, der mit seinem Auto anhielt und die beiden fragte, ob sie Hilfe benötigen würden und sie schließlich noch in die Notaufnahme einer Lübecker Klinik fuhr.

Die Ermittlungen zu diesem Raubdelikt werden beim Kommissariat 15 der Lübecker Kriminalpolizei geführt. Die Ermittler bitten die beiden im Sachverhalt aufgeführten Zeugen (die zufällig vorbeikommende Fußgängerin und den hilfsbereiten Autofahrer), sich für eine Zeugenaussage unter 0451/1310 beim K15 zu melden.

Sachdienliche Hinweise zu den drei beschriebenen Tätern werden ebenfalls beim K15 und bei jeder anderen Polizeidienststelle entgegengenommen.

Symbolbild.

Symbolbild.


Text-Nummer: 139140   Autor: PD Lübeck/red.   vom 03.07.2020 um 13.11 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.