Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.

Sanierung der Passat wird fortgesetzt

Lübeck - Travemünde: Archiv - 04.07.2020, 20.22 Uhr: Nachdem auf der Viermastbark Passat die Sanierung des vorderen Decks steuerbords im Juli 2020 abgeschlossen werden konnte, erfolgt nun die Erneuerung der Backbordseite rund um die Decksluke II.

Bild ergänzt Text

Ursprünglich sollte die Sanierung nach der Saison im November starten und war bis ins Frühjahr, etwa, Mai 2021, geplant. Das hätte jedoch zu Beeinträchtigungen in der Besichtigungssaison 2021 geführt. Aufgrund der aktuell geltenden Kontaktregelungen und der deshalb langfristig veranstaltungsfreien Phase wurde beschlossen, die notwendigen Reparaturen bereits im August 2020 zu beginnen, damit das Museumsschiff im kommenden Jahr uneingeschränkt wieder besichtigt und genutzt werden kann.

Vorgesehen ist, die begehbare Decksfläche rund um die Luke II durch eine neue Beplankung zu ersetzen. Zur Durchführung der fundamentalen Sanierungsarbeiten ist die Sperrung einzelner Decksbereiche ab 1. August 2020 notwendig, so dass die von der Hansestadt Lübeck in 2016 aufwändig neu konzipierten Ausstellungsräume während der Bauphase nicht zugänglich sind. Für Besucher zur Besichtigung geöffnet bleiben erfreulicherweise neben dem Deck Kartenhaus, Luke III, Luke IV sowie der jüngst erneuerte Aufbau, die sogenannte Poop, und der Bereich mittschiffs mit historisch aufbereiteten Räumen wie dem Kapitänssalon, der Kombüse mit gegenüberliegendem Funkraum und den dort verorteten Übernachtungskammern.

Die Kosten für die Sanierungsmaßnahme werden derzeit auf rund 300.000 Euro geschätzt. Der Verein „Rettet die Passat“ hat dankenswerter Weise bereits zugesagt, die die Baumaßnahme mit 73.000 Euro zu unterstützen.

Nach einem verspäteten Saisonstart freut sich die Hansestadt Lübeck über derzeit rege Besucherströme und den herausragenden 15. Platz im Ranking der deutschlandweit 450 bewerteten Museen, dokumentieren sie doch das anhaltende Interesse an der Passat als maritimen Hotspot. Bis 31. Juli 2020 kann die Passat noch in vollem Umfang erkundet werden. Das Eintrittsgeld beträgt für Erwachsene fünf Euro und für Kinder 2,50 Euro pro Person. Ein bequemes Übersetzen zur Passat ermöglicht die Personenfähre (Nordermole), die von 10 bis 18 Uhr zwischen Travemünde und dem Priwall pendelt.

Am 1. August beginnt der zweite Teil der Sanierung der Passat. Fotos: Karl Erhard Vögele

Am 1. August beginnt der zweite Teil der Sanierung der Passat. Fotos: Karl Erhard Vögele


Text-Nummer: 139161   Autor: Presseamt Lübeck   vom 04.07.2020 um 20.22 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.