Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.

Kinderschutz: SPD-Sozialpolitiker auf Informationsbesuch

Lübeck: Archiv - 06.07.2020, 10.52 Uhr: Bei Informationsgesprächen mit dem Jugendamt der Hansestadt Lübeck und dem Kinderschutzzentrum Lübeck, haben sich die SPD-Sozialpolitiker Birte Pauls und Wolfgang Baasch über die aktuellen Herausforderungen im "Kinderschutz" informiert. Kita- und Schulschließungen haben für Kinder und Jugendliche und ihre Familien gravierende Eingriffe in ihre Lebensqualität gebracht.

Neben der Einschränkung von Bildungs- und Teilhabemöglichkeiten haben Kinder und Jugendliche auch körperliche Übergriffe, Drohungen und psychische Belastungen erfahren. Hier war und ist ein aktives und erreichbares Hilfesystem notwendig. Ein Hilfesystem, das Kinder und Jugendliche auch in Zeiten einer Pandemie nicht hilflos allein lässt. In Lübeck wurde die Notbetreuung in der Kita und Schule für Kinder aus belasteten Familien geöffnet.

Das Kinderschutz-Zentrum hat mit seinem Telefon- und Chatangeboten Kontakte ermöglicht. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter haben auch in der Corona-Krise die Betreuung der Kinder und Jugendlichen fortgesetzt. Eine Arbeit die ebenfalls hohe Anerkennung und Unterstützung verdient.

Deutlich wurde in den Gesprächen aber auch die Grenzen der individuellen Pandemie-Bekämpfung. So ist "Homeschooling" keine Lösung zur Aufrechterhaltung von Bildungsgerechtigkeit. Zu differenziert sind die Lebensverhältnisse und technischen Voraussetzungen von Kindern, Jugendlichen und ihren Familien.

Das Hilfesystem für Kinder und Jugendliche muss weiter gestärkt werden. Dazu gehört auch eine verstärkte Förderung der Unterstützung von Pflegekindern. Pflegefamilien die sich bereit erklären Kinder aufzunehmen, brauchen neben gesellschaftlicher Anerkennung eine gute Unterstützung und verbesserte finanzielle Förderung.

Von links: Renate Prüß,  Teresa Siefer, Birte Pauls, Wolfgang Baasch und Mathias Pliesch. Foto: SPD

Von links: Renate Prüß, Teresa Siefer, Birte Pauls, Wolfgang Baasch und Mathias Pliesch. Foto: SPD


Text-Nummer: 139185   Autor: BWB/SPD   vom 06.07.2020 um 10.52 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.