Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.

Nordkirche ruft zur Diskussion auf: Reden über Frieden

Schleswig-Holstein: Archiv - 10.07.2020, 10.31 Uhr: "Reden über Frieden" – unter diesem Leitsatz ruft der Ausschuss "Gerechtigkeit, Frieden und Bewahrung der Schöpfung" der II. Landessynode der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Norddeutschland (Nordkirche) zu einem landeskirchenweiten Diskussionsprozess auf. Dabei sollen aktuelle Herausforderungen für den Frieden sowie friedens- und sicherheitsrelevante Entwicklungen in der Welt im Zentrum stehen, teilt die Steuerungsgruppe "Reden über Frieden" mit.

Grundlage für den Diskussionsprozess ist das Positionspapier "Gerechter Frieden", das die I. Landessynode der Nordkirche 2017 beschlossen hatte. Präses Ulrike Hillmann begrüßt den Diskussionsprozess: "Wie kann Frieden heute gelingen und welchen Beitrag kann dazu die Nordkirche leisten? Als Präses der Landessynode bin ich dem synodalen Ausschuss ‚Gerechtigkeit, Frieden und Bewahrung der Schöpfung‘ sehr dankbar, dass er dieses wichtige Thema aufnimmt und einen Friedensprozess in unserer Nordkirche initiiert – gerade auch in der Zeit der Corona-Krise, die unsere Welt vor besondere Herausforderungen stellt. Dass gerade dieser synodale Ausschuss den Prozess in Gang bringt, unterstreicht: Mit der Friedensfrage ist unmittelbar auch die Frage nach Gerechtigkeit und die Frage nach unserer Verantwortung im Umgang mit der Schöpfung verbunden."

Pastor Kai Feller, stellvertretender Landessynodaler und Mitglied der Steuerungsgruppe "Reden über Frieden": "Der Friede ist bedroht, global wie auch in unserem Land. Unser Ziel ist ein breiter Diskurs dazu, gerade zwischen verschiedenen Generationen sowie Menschen unterschiedlicher Anschauungen." Feller ist Pastor in der ökumenischen Arbeitsstelle des Kirchenkreises Lübeck-Lauenburg. Unter www.redenueberfrieden.de werden im Internet Impulse und Materialien zu den vier Schwerpunkten des Diskussionsprozesses angeboten: Veränderung in der globalen Sicherheitsarchitektur, Verantwortung der Weltwirtschaft für den Frieden, Friedenspotenzial der Religionen und Friedensbildung als Voraussetzung für den Frieden. Zudem ist in der Broschüre mit Materialien zum Prozess auch das Positionspapier "Gerechter Frieden" der Ladessynode dokumentiert.

Zusätzlich finden Interessierte weiterführende Literatur und Links sowie Hinweise auf Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner. Im Rahmen des Diskussionsprozesses sind für den Herbst drei Studientage mit theologischen Impulsen, Referaten, Workshops und Podien geplant, die der Ausschuss "Gerechtigkeit, Frieden und Bewahrung der Schöpfung" initiiert hat.

Die Nordkirche ruft zu einem landeskirchenweiten Diskussionsprozess auf. Symbolfoto: JW

Die Nordkirche ruft zu einem landeskirchenweiten Diskussionsprozess auf. Symbolfoto: JW


Text-Nummer: 139260   Autor: Nordkirche   vom 10.07.2020 um 10.31 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.