Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.

Frau im Linienbus behauptet COVID-19 Infektion

Lübeck - St. Lorenz Nord: Archiv - 10.07.2020, 18.28 Uhr: Einsatz für Rettungsdienst, Polizei und Gesundheitsamt am Freitag gegen 14.45 Uhr in der Ziegelstraße: In einem Linienbus behauptete eine Frau, sie sein an COVID-19 erkrankt.

Die Frau zeigte allerdings keine Symptome und hatte offenbar auch keinen Kontakt zu infizierten Personen. Sie wurde vorsorglich isoliert und auf eine Infektion getestet. Das Gesundheitsamt nahm die Personalien der anderen Fahrgäste auf, um bei einem positiven Test schnell reagieren zu können. Der Einsatz dauerte gut eine Stunde an. Die Polizei geht davon aus, dass die Frau verwirrt ist.

Symbolbild.

Symbolbild.


Text-Nummer: 139273   Autor: VG   vom 10.07.2020 um 18.28 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.