Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.

Spielmobil kommt in diesem Jahr nicht: Spielen auf Abstand

Lübeck: Archiv - 12.07.2020, 11.13 Uhr: Aufgrund der geltenden Kontaktregelungen kann das Spielmobil der Nachbarschaftsbüros der Hansestadt Lübeck in diesen Sommerferien nicht wie sonst stattfinden. Stattdessen wurden in den verschiedenen Quartieren, in denen die Nachbarschaftsbüros tätig sind, angepasste Ferienangebote veranstaltet.

In Eichholz wurden kurzerhand die Ferienspiele ins Leben gerufen: Gemeinsam mit dem Jugendzentrum Dieselstraße, der Schulsozialarbeit Schule an der Wakenitz, dem Lübecker Integrationsverein und Tontalente wurden in den ersten beiden Ferienwochen jeden Nachmittag Aktivitäten für Kinder ab 6 Jahren im Garten des Ansverus-Hauses durchgeführt.

Anstelle des üblichen Spielmobil-Programms, bei dem sich bis zu 80 Kinder auf dem Spielplatz Behaimring versammeln, wurden nun kleine Gruppen gebildet und Namen sowie Kontaktdaten der Eltern aufgenommen, um im Ernstfall Infektionsketten nachvollziehen zu können. Das täglich wechselnde Angebot beinhaltete Spiele, bei denen der Mindestabstand eingehalten werden kann, wie beispielsweise „Herr Fischer, Herr Fischer, wie tief ist das Wasser?“, Schwammdarts oder Wikingerschach. Diese wurden ergänzt von einer Schatzsuche im Wesloer Wald sowie Stockbrotbacken über dem Feuer. Wissensrätsel und Malaktionen sorgten für eine ruhigere Abwechslung. In der zweiten Ferienwoche wurde es kreativ: basteln, Zahnstocher-Konstruktionen bauen sowie eigene Instrumente und ein farbenfrohes Kunstwerk schaffen standen auf dem Programm.

Die Johannis-Loge „Zum Füllhorn“ zu Lübeck, die schon seit Jahren das Spielmobil der Nachbarschaftsbüros unterstützen, hat sich sofort bereit erklärt, das Alternativprogramm mit aufzufangen.

So wie hier in Eichholz gibt es Spielgruppen statt dem großen Angebot des Spielmobils. Foto: Hansestadt Lübeck

So wie hier in Eichholz gibt es Spielgruppen statt dem großen Angebot des Spielmobils. Foto: Hansestadt Lübeck


Text-Nummer: 139290   Autor: Presseamt Lübeck/red.   vom 12.07.2020 um 11.13 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.