Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.

Musikhochschule: Online-Konzert zur Semesterpause

Lübeck: Archiv - 15.07.2020, 09.23 Uhr: Es war ein ungewöhnliches Semester für die Musikhochschule Lübeck. Das sagte Professor Rico Gubler, Präsident der Hochschule, am Dienstagabend. Eigentlich hätten an diesem Tag die Absolventen gefeiert werden sollen. In Corona-Zeiten sei das nicht möglich. An die Stelle der Feier trat ein Online-Konzert.

Etliche Abschlussprüfungen hätten trotzdem stattgefunden, betonte Gubler in einer Ansprache zu Beginn des Konzertes. Weitere Prüfungen würden nachgeholt; ebenso die Diplomübergabe. Geplant sei dieser Akt für den 5. Oktober. Über die Form werde man nachdenken.

Beim Online-Konzert erwartete die Zuschauer und Zuhörer sehr aktuelle Musik; also kein Schwelgen in bekannten Harmonien. Die älteste Komposition stammte von dem Amerikaner John Cage (1912-1992). Seinem "Songbook I" waren Ideen entnommen, musikalische Momente, die dann von Studierenden in eigener Weise neu zusammengeführt oder musikalisch kommentiert wurden.

Ein Ensemble von acht Mitwirkenden bot anschließend eine Komposition des jungen Samuel Walther, die mit dem Titel "Mensch" überschrieben war. Viel Schlagwerk war zu hören, dazu Flöte, Posaune, Kontrabass. Keine fließenden Melodiebögen erklangen, sondern Töne, Einwürfe, rhythmische Motive, die sich gegenseitig inspirierten.

Den dritten Schwerpunkt bildeten sechs Duos, geschrieben von Studierenden der Hochschule, auf- und ausgeführt von Kommilitonen. Die Arbeiten trugen jeweils einen Titel, der die Fantasie anregen mochte. Zijing Shen nannte sein Duo für Posaune und Marimba "Ich meine, ich meine, ich meine...". Auf ihn folgte Leyan Zhang mit "Black on the White".

Für Raika Hattori und das Stück "Melancholie" waren zwei Schlagzeugteile auf die Bühne der Hochschule gestellt. Trotzdem hörte man nicht nur Trommeln. Auch ein Becken lässt sich mit dem Bogen zum Klingen bringen. Benjamin Janisch brachte in "Drei schwarze Seiten und ein wenig Zappa" Kontrabass und Posaune zu gemeinsamem Musizieren, Elias Bello bot einen "Dialog in drei Augenblicken". Raphael Brandstäter hatte eine "Studie" für Flöte und Marimba geschrieben.

Zu hören waren überwiegend leise, zarte Klänge, denen man als Zuhörer intensiv lauschen und nachsinnen durfte. Das Konzert ist weiterhin online zu erleben; Zugang über die Homepage der Musikhochschule unter "Veranstaltungen".

Das Konzept zu dieser "Musik in der Semesterpause" hatten Dieter Mack, Professor für Komposition und Schlagzeug-Professor Johannes Fischer erarbeitet. Die Stunde mit neuer, taufrischer Musik ging schnell vorüber. Vorbereitung und Ausführung haben ohne Zweifel sehr lange gedauert.

Es war ein ungewöhnliches Semester für die Musikhochschule Lübeck. Bild: TD

Es war ein ungewöhnliches Semester für die Musikhochschule Lübeck. Bild: TD


Text-Nummer: 139333   Autor: TD   vom 15.07.2020 um 09.23 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.