Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.

Plakate mahnen: Haltet den Strand sauber!

Lübeck - Travemünde: Archiv - 16.07.2020, 17.58 Uhr: Verschmutzte Strände, die mitverantwortlich für das hohe Aufkommen von (Plastik-)Müll im Meer sind, stellen Küstenregionen zunehmend vor neue Herausforderungen. In Travemünde erinnern jetzt Plakate an die Folgen des Mülls.

Bild ergänzt Text

Um etwas gegen die wachsende Müllflut zu unternehmen, hat Stefan Wolf von „natursteinwolf - die natursteinmanufaktur“ aus Lübeck eine Initiative ins Leben gerufen, um mit Hilfe eines Umweltplakats das Bewusstsein für das Thema bei den Menschen in der Lübecker Bucht zu stärken. So wurden bereits in Scharbeutz, Timmendorfer Strand, Grömitz und Neustadt in Holstein gemeinsam mit der Tourismus-Agentur Lübecker Bucht diverse Plakate angebracht, die die Strandbesucher darüber aufklären, wie lange es dauert, bis sich der Müll im Meer zersetzt. Auch das Seebad Travemünde ist nun mit an Bord der Aktion und in Kooperation mit dem Kurbetrieb Travemünde, der Travemünder Wirtschaftsgemeinschaft (TWG) und der Lübeck und Travemünde Marketing GmbH (LTM) werden die neuen Umweltplakate ab sofort im Seebad präsent sein. Mit der gemeinschaftlichen Plakataktion der Ostseebäder in der Lübecker Bucht wird ein Zeichen für saubere Strände und weniger Abfall im Meer gesetzt.

Travemündes Kurdirektor Uwe Kirchhoff und LTM-Geschäftsführer Christian Martin Lukas hoffen, mit den Umweltplakaten mittelfristig den Müll am Strand reduzieren zu können. „Wir sind uns darüber im Klaren, dass allein das Anbringen von Plakaten nicht von heute auf morgen das Müllproblem lösen kann, aber jeder Denkanstoß hilft und trägt zu einem umweltbewussteren Handeln der Strandbesucher bei.“

Bild ergänzt Text

Die Plakate werden vom Kurbetrieb auf Alu-Dibond Schilder gedruckt und am Strand vom Grünstrand bis zum Priwall aufgestellt. Weitere Plakate werden in den Schaukästen auf der Strandpromenade ausgehängt und sind in der Tourist-Information im Travemünder Strandbahnhof für zusätzliche Aushänge im Seebad, zum Beispiel in Geschäften, Restaurants und Hotels, erhältlich.

Stefan Wolf betont: „Wir wollen nicht mit ‚erhobenem Zeigefinger‘ drohen, sondern Überzeugungs- und Aufklärungsarbeit leisten. Das Plakat soll eine Motivation für Erwachsene und Kinder sein, sich über die Auswirkung unseres Mülls im Meer zu informieren und Abfall zu vermeiden.“

Schützenhilfe bei der Umsetzung der Umweltplakate leistet die Travemünder Wirtschaftsgemeinschaft (TWG), die sich für das Umwelt- und Nachhaltigkeitsthema in Travemünde einsetzt. Der TWG-Sprecher Gordon Augustin freut sich, dass das Thema mit der Plakataktion weiter in den Fokus rückt und damit das Bewusstsein für Umwelt und Klimaschutz im Seebad bei Gästen, Einheimischen und Gewerbetreibenden stärker verankert wird. „Weil Nachhaltigkeit uns alle angeht!“

Der Kurbetrieb hat bereits in Kooperation mit der TWG einige Maßnahmen zum Umwelt- und Klimaschutz umgesetzt, so setzt der KBT ein Elektroauto ein, mit dem Strandmüll eingesammelt wird, und auf den Toilettenhäuschen befinden sich Solaranlagen zur Stromerzeugung. Außerdem unterstützt der KBT jährlich mehrere Müllsammelaktionen privater oder gemeinnütziger Organisationen, die sich mit der Reduzierung des Plastikmülls in den Meeren beschäftigen. Weitere Projekte sind geplant.

Stefan Wolf, Kurdirektor Uwe Kirchhof, Tourismuschef Christian Martin Lukas und Gordon Augustin von der TWG mit den Plakaten. Fotos: Karl Erhard Vögele

Stefan Wolf, Kurdirektor Uwe Kirchhof, Tourismuschef Christian Martin Lukas und Gordon Augustin von der TWG mit den Plakaten. Fotos: Karl Erhard Vögele


Text-Nummer: 139367   Autor: LTM/red.   vom 16.07.2020 um 17.58 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.