Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.

Sommerprogramm des Frauenwerks Ostholstein

Ostholstein: Archiv - 20.07.2020, 11.32 Uhr: Es geht um den Erhalt alter Gemüse- und Obstsorten, um das Anlegen von Insektenweiden und um ein generelles Umdenken beim täglichen Konsumverhalten: Klima und Nachhaltigkeit bilden das inhaltliche Schwerpunktthema der Angebote des Evangelischen Frauenwerks Ostholstein in den kommenden Monaten.

Dazu ist jetzt ein Programmflyer erschienen, der ab sofort kostenlos in allen Kirchengemeinden des Kirchenkreises sowie bei vielen Tourist-Informationen und beim Evangelischen Zentrum in Eutin erhältlich ist. Der Flyer umfasst das Programm für August und September, da längerfristige Planungen in Corona-Zeiten nicht sinnvoll erscheinen. Und: "Wir wollen möglichst viele Veranstaltungen im Freien durchführen, denn viele der Treffen sind ohne Singen nur halb so schön", sagt Astrid Faehling vom Frauenwerk.

Das gilt zum Beispiel für die beiden Nachmittage im Oldenburger Bibelgarten am 7. August und 18. September, für den Schöpfungsgottesdienst am 13. September im Garten am frischen Wasser in Eutin und für die Andacht in der Alten Gutsgärtnerei in Sierhagen (Altenkrempe) am 25. September. Wie interessierte Frauen ganz konkret etwas für den Erhalt alter Gemüse- und Obstsorten und die Schaffung von Lebensräumen für Insekten tun können, dazu sind ein Vernetzungstreffen am 26. August in Eutin und zwei Workshops in Jevenstedt (12. September und 10. Oktober) geplant. Bei einem Workshop für mehr Nachhaltigkeit im Alltag, der am 29. September in Eutin stattfindet, können sich auch diejenigen einbringen, die in der Stadt wohnen und keinen eigenen Garten haben. "Wir wollen gemeinsam Wege finden, wie wir zum Erhalt der Schöpfung beitragen können", erläutert Astrid Faehling, die das Programm gemeinsam mit Andrea Rathjen konzipiert hat.

Um die Haltung, die dahinter steht, geht es in der Reihe "Politisches Nachtgebet". Am 30. Juli wird dazu im Garten am frischen Wasser der Agrarwissenschaftler Dr. Jan Menkenhaus über "Klima und Landwirtschaft" sprechen. Am Donnerstag, 20. August wiederum wird Pastor Thomas Nolte vom Diakonischen Werk in der Feldsteinkirche in Ratekau mit den Besucherinnen über Klima und Konsum diskutieren. Faehling: "Ich möchte Frauen anregen, sich mit gesellschaftlich relevanten Themen auseinanderzusetzen und aktiv zu werden. Durch die Verbindung mit dem Evangelium wird ein Weg eröffnet, trotz der manchmal ausweglos erscheinenden Situationen eine Hoffnung auf Heilung zu entwickeln."

Außerhalb des Schwerpunktthemas geht es am 28. August in der Gesprächsrunde "Frauen, die sich trauen" in Grömitz über Biografien erfolgreicher Autorinnen und ihre Heldinnen und Helden. Am 26. September steht dann noch in Neustadt das "Handlettering zu Psalmen" auf dem Programm, ein Kurs für "Schönschreiben", das mit der Kaligrafie verwandt ist.

Klima und Nachhaltigkeit bilden das inhaltliche Schwerpunktthema der Angebote des Evangelischen Frauenwerks Ostholstein in den kommenden Monaten. Foto: KKOH/Heinen

Klima und Nachhaltigkeit bilden das inhaltliche Schwerpunktthema der Angebote des Evangelischen Frauenwerks Ostholstein in den kommenden Monaten. Foto: KKOH/Heinen


Text-Nummer: 139415   Autor: KKOH   vom 20.07.2020 um 11.32 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.