Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.

GAL kritisiert Vorgehen beim Rettungspaket für Kultur

Lübeck: Archiv - 25.07.2020, 12.31 Uhr: Am Mittwoch wird das städtische Rettungspaket für die Kultur verabschiedet (wir berichteten). Die GAL unterstützt das Paket für freie Kulturschaffende, kritisiert aber die Vorgehensweise.

Hermann Eickhoff, kulturpolitischer Sprecher der GAL, erklärt dazu:

(")Als GAL haben wir uns seit unserer Gründung auch für eine bessere Finanzierung der Freien Kultur in Lübeck stark gemacht. Die Initiative der Unabhängigen, mit Geld aus dem Rettungsprogramm der Hansestadt Lübeck auch Kulturschaffende zu unterstützen, findet unsere Unterstützung. Bedanken müssen wir uns auch bei der Possehl Stiftung, die in gewohnter Weise schnell mit Geld und Ideen zur Hilfe eilte, als auf politischer Ebene noch verhandelt und gestritten wurde. Wenn die Vorlage der Verwaltung Ende Juli beschlossen wird, und bis zu 1,2 Millionen Euro zur Verfügung gestellt werden, um private Kultureinrichtungen und Kulturvereine sicher durch die Krise zu bringen, können wir zunächst zufrieden sein und hoffen, dass keine zweite Corona Welle die Lage verschlechtert.

Wir bedauern dagegen sehr, dass zum wiederholten Male versäumt wurde, alle Mitglieder des Ausschusses für Kultur und Denkmalpflege einzubinden und einzuladen. Weder zur Telefonkonferenz noch zu einem Treffen der Kulturpolitischen Sprecher Anfang Juli erhielten wir als Fraktion eine Einladung. So entsteht ein wenig der Eindruck, die Unabhängigen würden gemeinsam mit SPD das Thema Kultur für sich pachten. Auch von der Sondersitzung Ende Juli erfuhren wir zuerst über die Presse bevor die Einladung an die kulturpolitischen Sprecher per Email kam.

Unsere Zustimmung zur Kulturförderung ist in jedem Fall sicher. Denn ohne die vorhandene Vielfalt und Unabhängigkeit von Kulturschaffenden würde auch ein Stück Demokratie verloren gehen.(")

Hermann Eickhoff ist verwundert, dass nicht alle Fraktionen an der Vorbereitung des Paketes beteiligt waren.

Hermann Eickhoff ist verwundert, dass nicht alle Fraktionen an der Vorbereitung des Paketes beteiligt waren.


Text-Nummer: 139493   Autor: GAL/red.   vom 25.07.2020 um 12.31 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.