Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.

A20: Anhänger verloren - 32.000 Euro Schaden

Nordwestmecklenburg: Archiv - 27.07.2020, 14.34 Uhr: Am Sonntagnachmittag, 26. Juli, gegen 17 Uhr löste sich ein Anhänger von einem Auto auf der A 20, kurz hinter der Raststätte Schönberger Land Nord in Fahrtrichtung Lübeck. Zwei Autofahrer konnten dem Anhänger nicht mehr ausweichen.

Ersten Erkenntnissen zufolge hatte der 48-jährige dänische Fahrzeugführer zuvor auf der Raststäte pausiert und dabei diesen ab- und wieder angekoppelt. Beim Auffahren auf die Autobahn machte sich der Hänger selbstständig und fuhr über den Haupt- auf den Überholfahrstreifen. Zwei Autofahrer konnten nicht mehr ausweichen und stießen mit dem Anhänger zusammen. Zwei weitere Fahrzeuge, die über Trümmerteile aus der Kollision fuhren, wurden ebenfalls beschädigt. Verletzt wurde niemand. Der Gesamtschaden wird auf rund 32.000 EUR geschätzt. Die A 20 wurde für die Dauer der Bergungsarbeiten halbseitig gesperrt. Es bildete sich ein Rückstau auf einer Länge von fünf Kilometern.

Symbolbild.

Symbolbild.


Text-Nummer: 139525   Autor: PI Wismar/red.   vom 27.07.2020 um 14.34 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.