Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.

Führung: Was von Flender übrig ist

Lübeck - Kücknitz: Archiv - 30.07.2020, 15.51 Uhr: Am Sonntag, 2. August 2020, um 11 Uhr, führt der Kurator Rainer Wiedemann durch die Sonderausstellung „Das, was von Flender übrig bleibt“ im Industriemuseum Geschichtswerkstatt Herrenwyk.

Die Ausstellung zeigt die Geschichte der ehemaligen Flenderwerft, die an der Trave angesiedelt war. Zeitzeugenberichte, Schiffsmodelle, Aufnahmen und Daten von aktuell noch auf den Weltmeeren eingesetzten Flender-Schiffen und viele andere Dokumenten zeigen, was von der Werft heute noch übrig ist.

Eine Anmeldung unter 0451/122-4195, am Wochenende 0451/122-4194, oder per E-Mail an geschichtswerkstatt@luebeck.de ist erforderlich. Die Teilnahme beträgt für Erwachsene sieben Euro, für Kinder und Jugendliche zwischen 6 und 15 Jahren zwei Euro, zwischen 16 und 18 Jahren fünf Euro.

Die Geschichtswerkstatt Herrenwyk, Kokerstraße, erinnert an die Flender-Werft.

Die Geschichtswerkstatt Herrenwyk, Kokerstraße, erinnert an die Flender-Werft.


Text-Nummer: 139577   Autor: Museen/red.   vom 30.07.2020 um 15.51 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.