Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.

Ein Spiel mit dem Wind in Travemünde

Lübeck - Travemünde: Archiv - 02.08.2020, 19.38 Uhr: Die "12. WindArt" in Travemünde ist um eine Attraktion reicher: Am Sonntag wurde die Skulptur "Spiel mit dem Wind" von Andreas Liebelt offiziell eingeweiht. Sie steht am Ende der Strandpromenade.

Bild ergänzt Text

Drei Windspiele bewegen sich in einem Kubus. Zum Einsatz kamen dabei auch Eisschalen und Saucieren.

Die "Alte Vogtei" ist die Keimzelle des Kunst- und Kulturvereins, der sich als einen seiner künstlerischen Schwerpunkte die Präsentation von kinetischen, das heißt windenergiebewegten Großskulpturen an herausragenden öffentlichen Plätzen in Travemünde zur Aufgabe gemacht hat. Die erste "WindArt" gab es im Jahr 2009.

Bild ergänzt Text

Es eine Ausstellung auf Abstand. Die Skulpturen sind im ganzen Ort verteilt und können dort in Ruhe betrachtet werden. Schon wenig Wind sorgt für reichlich Bewegung.

Das Kunstwerk von Andreas Liebelt steht am Ende der Strandpromenade. Fotos: Karl Erhard Vögele

Das Kunstwerk von Andreas Liebelt steht am Ende der Strandpromenade. Fotos: Karl Erhard Vögele


Text-Nummer: 139613   Autor: red.   vom 02.08.2020 um 19.38 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.