Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.

Wasserstoffprojekt-Projekt kann durchstarten

Schleswig-Holstein: Archiv - 03.08.2020, 10.41 Uhr: Grünes Licht für grünen Wasserstoff: In Schleswig-Holstein wird das bundesweit erste Reallabor der Energiewende mit dem Schwerpunkt Wasserstofftechnologie entstehen. Das Konsortium "Westküste 100" hat heute vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie eine Förderzusage über 30 Millionen Euro erhalten.

Ministerpräsident Daniel Günther begrüßte die Bundesförderung: "Das ist ein guter Tag für den Wissenschafts- und Wirtschaftsstandort Schleswig-Holstein, die Energiewende und den Klimaschutz. Das Reallabor Westküste 100 zeigt, wie sich Ökonomie und Ökologie in hervorragender Weise verbinden lassen. Ich freue mich sehr, dass dieses ambitionierte Projekt auch vom Bund die notwendige Unterstützung erhält."

Energiewendeminister Jan Philipp Albrecht: "Glückwunsch an die Westküste. Damit festigt Schleswig-Holstein seinen Ruf als Land der Wasserstoffpioniere. Mit dem Reallabor erforschen und gestalten wir die Zukunft der Energiewende. Als Land werden wir diesen starken Impuls bei der Entwicklung einer Wasserstoffstrategie aufnehmen."

Wirtschaftsminister Dr. Bernd Buchholz betonte: "Die Förderzusage ist ein tolles Signal für die Westküste und Schleswig-Holstein insgesamt. Wir brauchen genau solche Projekte, um die Wasserstoffwirtschaft voranzubringen und unsere Vorreiterrolle auszubauen. Gratulation an das Konsortium."

Das Reallabor Westküste 100 verfolgt das Ziel, schrittweise eine regionale Wasserstoffwirtschaft im industriellen Maßstab aufzubauen. Mit der Förderzusage kann nun die erste Phase des auf fünf Jahre anlegten Projekts starten. Dabei wird ein 30-Megawatt-Elektrolyseur errichtet, der aus Offshore-Windenergie grünen Wasserstoff produziert und dabei Erkenntnisse zu Betrieb, Wartung, Steuerung der Anlage liefert. Partner-Unternehmen des Reallabor-Projektes Westküste 100 sind EDF Deutschland, Holcim Deutschland, OGE, Ørsted Deutschland, Raffinerie Heide, Stadtwerke Heide, Thüga und ThyssenKrupp Industrial Solutions - gemeinsam mit der Entwicklungsagentur Region Heide und der Fachhochschule Westküste.

Ministerpräsident Daniel Günther begrüßte die Bundesförderung.

Ministerpräsident Daniel Günther begrüßte die Bundesförderung.


Text-Nummer: 139622   Autor: MELUND SH/Red.   vom 03.08.2020 um 10.41 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.