Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.

Neuer Anlauf für das Shanty-Festival

Lübeck - Travemünde: Archiv - 11.08.2020, 19.20 Uhr: Von 2013 bis 2018 fand in Travemünde das große Shanty-Festival statt. Veranstalter Wolfgang Hovestädt wagt einen neuen Anlauf. Mehr als 70 Unterstützer haben ihm Hilfe zugesagt. Jetzt muss er die Stadtverwaltung überzeugen.

Bild ergänzt Text
Sorgt immer für Bewegung: Wolfgang Hovestädt vor einem Panoramabild des Künstlers Rolf Ohst. Foto: Harald Denckmann

"Ich musste 2018 das musikalische Vergnügen einstellen, da die städtische Marketing-Gesellschaft in enger Kooperation mit dem Travemünder Kurbetrieb der Meinung war, dass das Fest nicht professionell organisiert war", beklagt Wolfgang Hovestädt. "Darum wurden keine Flächen für die Veranstaltung mehr zur Verfügung gestellt." Der Streit entstand durch Kosten der Travemünder Adventswochen, die ebenfalls von Wolfgang Hovestädt organisiert worden sind. LTM und Kurbetrieb lehnten eine weitere Zusammenarbeit ab.

Hier hören Sie ein Interview von Harald Denckmann mit Wolfgang Hovestädt:

Nun haben sich etliche Personen gefunden, die sich als "Shantyfreunde Travemünde" zusammengeschlossen haben. "Darunter namhafte Persönlichkeiten wie Frau Prof. Dr. Schmidtke, Herr Dr. Nägele, Herr Sünnenwold, Wolfgang Kühling, Stefan Schmidt sowie diverse Shanty-Chöre aus England, Holland und Deutschland", sagt Wofgang Hovestädt. Die Beteiligten wollen darauf hinwirken, dass sie als Gruppe, als Shantyfreunde Travemünde, von der Stadt und der von der von ihr beauftragten LTM die Genehmigung erhalten, am ersten Wochenende im Juli 2021 die Flächen entlang der Trave zu bekommen, um den vielen tausend Shanty-Interessierten aus Nah und Fern das Shanty-Festival wieder präsentieren zu können. "Das dabei die eventuell noch bestehenden" Corona-Auflagen beachtet und berücksichtigt werden, ist selbstverständlich", versichert Hovestädt.

Hier hören Sie ein Interview von Harald Denckmann mit dem ehemaligen Stadtpräsidenten und Unterstützer Peter Sünnenwold:

Nach Hovestädts Angaben sind professionelle Techniker, zuständig für die Bühnen, und ebensolche, die für den Aufbau und für die Sicherheit verantwortlich zeichnen, mit "an Bord". Der Plan: Auf fünf Bühnen sollen dann (wie bisher) im steten Wechsel mehr als fünfunddreißig Shanty-Chöre ihr maritimes Liedgut präsentieren. "Sobald die Genehmigungen vorliegen, soll mit der exakten Planung des Festivals und der konkreten Einladung der Shanty-Chöre begonnen werden: Auf das es ein schönes Fest wird."

Der Veranstalter möchte im kommenden Jahr wieder ein Shanty-Festival in Travemünde ausrichten. Foto: Karl Erhard Vögele/Archiv

Der Veranstalter möchte im kommenden Jahr wieder ein Shanty-Festival in Travemünde ausrichten. Foto: Karl Erhard Vögele/Archiv


Hier hören Sie den Originalton:

Text-Nummer: 139799   Autor: PM/red.   vom 11.08.2020 um 19.20 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.