Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.

Zwei Millionen Euro zusätzlich für Neuwaldbildung

Schleswig-Holstein: Archiv - 13.08.2020, 11.26 Uhr: Umweltminister Jan Philipp Albrecht hat heute den Schleswig-Holsteinischen Landesforsten (SHLF) einen Förderbescheid über zwei Millionen Euro für Neuwaldbildung überreicht. Bei einer gemeinsamen Exkursion durch Wälder der Försterei Schierenwald im Naturpark Aukrug eröffnete der Minister auch eine Infotafel zum lokalen Fledermausprojekt der Landesforsten. Die SHLF betreuen 50.000 Hektar der 173.412 Hektar großen Waldfläche des Landes.

Anlässlich der Übergabe der neuen Mittel sagte Albrecht: "Diese zwei Millionen Euro für mehr neuen Wald können die Landesforsten explizit für verschiedene Projekte der Neuwaldbildung im ganzen Landesgebiet einsetzen. Die Neuwaldbildung ist eines der wichtigsten Instrumente für unseren Beitrag zum Klimaschutz in Schleswig-Holstein. Ein gesunder Wald belebt unsere Umwelt." In den neuen Wäldern sollen standortgerechte Bäume gepflanzt und damit auch klimastabilere Wälder erschaffen werden. Albrecht verwies darauf, dass das Land bereits seit längerem eine naturnahe Forstwirtschaft verfolge. Der Laubbaumanteil ist mit aktuell 65 Prozent bereits der bundesweit zweithöchste. Dennoch bieten anhaltende Trockenheit und der Klimawandel Anlass zur Sorge. Wegen der beiden Dürresommer der vergangenen Jahre sind im Land zahlreiche geschädigte Flächen in den Wäldern entstanden, deren Wiederbewaldung die Forstwirtschaft vor erhebliche Herausforderungen stellt.

"Der Aufbau vitaler, stressresistenter Wälder sowie die Pflege der bereits vorhandenen Waldbestände werden immer wichtiger für die schleswig-holsteinische Forstwirtschaft. Dabei stellt sich auch die Frage nach Baumartenmischungen und nach dem Bestandsaufbau", so Albrecht. Mischbestände mit hohem Anteil an standortheimischen Laubbaumarten hätten sich in Schleswig-Holstein bewährt und ermöglichten auch eine Risikostreuung bei Extremwetterereignissen und im Klimawandel.

Neben dem Klimaschutz erfüllen die SHLF jedoch auch weitere besondere Gemeinwohlverpflichtungen wie Leistungen für den Naturschutz. Im Naturpark Aukrug werden beispielsweise ehemalige im Wald gelegene Bunker bei Hohenlockstedt zu einem wertvollen Fledermausquartier. Seit 2019 gestalten die SHLF 13 Bunker zu Winterquartieren um. Die Anlage schließt eine Lücke im Netz der Artenschutzeinrichtungen in Schleswig-Holstein, da Fledermäuse in der Umgebung bisher keine gesicherten Winterquartiere vorfanden. Im Winter 2019 schliefen bereits 103 Zwergledermäuse und drei Braune Langohren in dem Gemäuer.

Jan Philipp Albrecht ist Minister für Energiewende, Landwirtschaft, Umwelt, Natur und Digitalisierung des Landes Schleswig-Holstein. Archivfoto: Frank Peter

Jan Philipp Albrecht ist Minister für Energiewende, Landwirtschaft, Umwelt, Natur und Digitalisierung des Landes Schleswig-Holstein. Archivfoto: Frank Peter


Text-Nummer: 139834   Autor: MELUND SH/Red.   vom 13.08.2020 um 11.26 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.