Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.

Mit Haftbefehl gesucht: Reise endete am Hauptbahnhof

Lübeck: Archiv - 17.08.2020, 13.44 Uhr: Montagmorgen, 17. August, 2020 gegen 0.10 Uhr, führten Beamte der Bundespolizei im Lübecker Hauptbahnhof eine Personenkontrolle durch. Ein 41-jähriger Rumäne hatte zwar keine Identitätspapiere bei sich, seine Identität konnte aber durch die in der Dienststelle der Bundespolizei durchgeführten Maßnahmen geklärt werden.

Anhand der ermittelten Daten war der Mann wegen Diebstahl zur Zahlung einer Geldstrafe in Höhe von insgesamt 1.070 Euro verurteilt worden. Da er seine Rechnung nicht beglich, wurde später ein Vollstreckungshaftbefehl erlassen. Da der Mann die Geldstrafe auch jetzt nicht zahlen konnte, war ihm schon einmal eine Freifahrt im Dienstfahrzeug der Bundespolizei Richtung Justizvollzugsanstalt und die dortige Unterbringung für die nächsten 107 Tage sicher.

Symbolbild.

Symbolbild.


Text-Nummer: 139906   Autor: BPOL   vom 17.08.2020 um 13.44 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.