Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.

Großfeuer in Groß Schenkenberg

Herzogtum Lauenburg: Archiv - 22.08.2020, 19.59 Uhr: Am Samstag, 22. August 2020. kam es aus bisher unbekannter Ursache zu einem Großfeuer in einem Mehrfamilienhaus in Groß Schenkenberg, dass aus insgesamt sechs Wohneinheiten bestand. Menschen waren nicht in Gefahr.

Die Erstalarmierung erfolgte gegen 16.15 Uhr. Die zuerst eintreffenden Einsatzkräfte gingen zunächst noch von einem Zimmerbrand aus, der sich dann aber rasch ausbreitet, so dass sich der Einsatzleiter Klaus Spindler entschloss gegen 16.30 Uhr bis auf "Feuer-3" zu erhöhen.

Eingesetzt waren rund 150 Einsatzkräfte aus den Feuerwehren FF Groß Schenkenberg-Rotenhausen, FF Grinau, FF Sandesneben, FF Siebenbäumen, FF Kl. und Gr. Wesenberg, FF Bliestorf, FF Schiphorst, FF Schönberg, FF Linau, FF Labenz, FF Mölln, FF Nusse, außerdem die Drehleitern aus Ratzeburg und Bad Oldesloe. Unterstützt wurden Sie durch die Technische Einsatzleitung Kreis Herzogtum Lauenburg und das THW Ratzeburg.

Schwierigkeiten bereitete vor allem die Wasserversorgung und mehr noch die Dachkonstruktion des Gebäudes. Die rund 300 Quadratmeter große Fläche bestand durchweg aus verschraubten Blechplatten, die eine direkte Brandbekämpfung enorm erschwerten. Mit mehreren Tanklöschfahrzeugen wurde eine Zisterne befüllt. Ziel ist es einen Löschwasserpuffer zu haben. Der Löschzug Gefahrgut (LZG) nahm während des Einsatzes
Proben des Löschwassers und der Umgebungsluft.

Menschenleben waren nicht in Gefahr. Verletzte gab es ebenfalls keine. Riesenpech hatte vor allem ein Mieter, der erst einen Tag zuvor eingezogen war.

Der Einsatz wird noch mehrere Stunden andauern.

Um durch das Metalldach an das Feuer zu gelangen, wurde ein Trennschleifer eingesetzt. Foto: KrFwV RZ

Um durch das Metalldach an das Feuer zu gelangen, wurde ein Trennschleifer eingesetzt. Foto: KrFwV RZ


Text-Nummer: 140012   Autor: KrFwV RZ   vom 22.08.2020 um 19.59 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.