Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.

21.000 Besucher beim SHMF Sommer der Möglichkeiten

Lübeck: Archiv - 28.08.2020, 08.39 Uhr: Am Sonntag, 30. August, endet der »Sommer der Möglichkeiten« des Schleswig-Holstein Musik Festival (SHMF) mit Beethovens 5. Sinfonie, gespielt vom Balthasar-Neumann-Ensemble unter der Leitung von Thomas Hengelbrock, in den Holstenhallen Neumünster. Am Freitag wurde bereits Bilanz gezogen.

Künstlerpersönlichkeiten wie Janine Jansen, Sabine Meyer, Mischa Maisky, Avi Avital und Christoph Eschenbach waren im »Sommer der Möglichkeiten« vertreten. Orchester wie Die Deutsche Kammerphilharmonie Bremen, das Balthasar-Neumann-Ensemble, das Mahler Chamber Orchestra und das NDR Elbphilharmonie-Orchester standen in Live-Konzerten und für Mitschnitte auf den Bühnen Schleswig-Holsteins.

Seit der coronabedingten Absage des ursprünglich geplanten Festivals war binnen weniger Wochen ein neues Programm mit über 100 Aktionen entstanden. Darunter waren zahlreiche neue Konzertformate wie die Lkw-Konzerte mit Martin Grubinger oder der Musikfest-Trecker oder die Glücksmomente mit Konzerten in Wohnzimmern. Hinzu kamen viele Open-Air-Konzerte in ganz Schleswig-Holstein. Programme, die ohne Live-Publikum umgesetzt wurden, wurden als Podcasts, Live-Streams und Aufzeichnungen erlebbar gemacht.

Festivalintendant Dr. Christian Kuhnt: »So ein Festival hatten wir noch nie! Selten wurde uns mehr Flexibilität und Kreativität abverlangt. Aber auch selten habe ich so glückliche und dankbare Menschen – Publikum wie Künstler – erlebt. Ich bin unglaublich dankbar und blicke der Saison 2021 optimistisch entgegen.«

Welchen hohen Stellenwert Kultur hat, erklärte auch Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier, der am 8. August ein SHMF-Konzert besuchte: »Kultur ist nicht ›Nice to Have‹ – Kultur ist ein Lebensmittel. Kultur gedeiht und überlebt nicht nur in den digitalen Nischen. Wir sind froh, dass es sie gab während der Zeit, in der Konzerthäuser, Kinos und Theater geschlossen waren. Aber Kultur braucht vor allem öffentliche Räume, wo Kunst gezeigt und Musik gehört werden kann, wo Kunst und Kultur erlebt werden können.«

Mit rund 750.000 Euro trug der Spendenfonds »Das SHMF hilft« maßgeblich dazu bei, insgesamt 401 größtenteils freischaffenden Musikern im »Sommer der Möglichkeiten« nicht nur eine finanzielle Unterstützung, sondern eine Perspektive durch Auftrittsmöglichkeiten zu bieten. Die Summe setzt sich aus Rückerstattungsverzichten bereits gekaufter Konzerttickets und weiteren Spenden zusammen.

Insgesamt 74 Live-Konzerte mit rund 21.000 Besuchern wurden im »Sommer der Möglichkeiten« realisiert, darunter Konzerte mit Ticketverkauf, aber auch zahlreiche kostenlose Formate wie die 19 Kurzkonzerte des Musikfest-Treckers. Die Auslastung lag bei 96 Prozent. Es erklang Musik an 63 Spielstätten in ganz Schleswig-Holstein und in Hamburg, 42 davon hat das SHMF in diesem Jahr neu entdeckt, viele davon unter freiem Himmel.

Neben der Realisierung der Live-Formate hinaus entstanden insgesamt 26 Filme, die verschiedene Projekte und ihre Entstehung dokumentieren. NDR Kultur überträgt 13 Konzerte, hinzu kommt eine gemeinsam mit NDR Info produzierte Folge der Kindersendung »Mikado«. Drei Podcasts mit insgesamt 12 Folgen runden das Online-Angebot des »Sommers der Möglichkeiten« ab. In den kommenden Wochen werden alle Beiträge in einer SHMF-Mediathek gesammelt zur Verfügung gestellt.

Der Gesamtetat für den »Sommer der Möglichkeiten« liegt bei 4,8 Millionen Euro.

Intendant Dr. Christian Kuhnt zieht eine positive Bilanz des Fetsivals. Foto: JW/Archiv

Intendant Dr. Christian Kuhnt zieht eine positive Bilanz des Fetsivals. Foto: JW/Archiv


Text-Nummer: 140107   Autor: SHMF/red.   vom 28.08.2020 um 08.39 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.