Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.

151 Radfahrer kontrolliert - 100 Verwarnungen

Lübeck: Am Freitagvormittag, 28. August, kontrollierten sechs Beamte des 2. Polizeireviers insgesamt 151 Fahrradfahrer und drei Autofahrer. Die Beamten standen zum Schulbeginn verteilt im Bereich der Karavellenstraße, An der Hansehalle und der Georg-Kerschensteiner-Straße. Später kontrollierten die Teams gemeinsam am Lindenteller.

Einige Radfahrer fuhren auf der falschen Seite oder auf dem Gehweg. Leider mussten die Beamten auch feststellen, dass die Beleuchtung bei vielen Räder nicht funktionsfähig war. "Hier sollte gerade jetzt in der Herbstzeit jeder sein Fahrrad zu Hause selber kontrollieren", so Polizeisprecher Stefan Muhtz.

In der Bilanz wurden drei Kraftfahrzeugführer und 14 Radfahrer gebührenpflichtig verwarnt. 86 Radler, überwiegend Kinder und Jugendliche, wurden mündlich verwarnt.

Am Lindenteller fiel ein 28-jähriger Lübecker mit einem hochwertigen MTB-Bike auf. In der Kontrolle gab er an, dass er Mitte des Jahres dieses Rad auf einem Flohmarkt erworben hätte. Auf den Hinweis der Beamten, dass zu dem Zeitpunkt aufgrund der Coronapandemie solche Veranstaltungen nicht stattgefunden haben, verstrickte er sich immer weiter in Ausreden. Da auch die Rahmennummer erkennbar weggeschliffen war, stellten die Polizisten das Rad sicher. Es besteht der Verdacht, dass es entwendet ist.

Symbolbild.

Symbolbild.


Text-Nummer: 140116   Autor: PD Lübeck/red.   vom 28.08.2020 um 13.33 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.