Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.

Umfrage: Wie fahrradfreundlich ist Lübeck?

Lübeck: Archiv - 30.08.2020, 10.51 Uhr: Am 1. September startet die Umfrage zum großen ADFC-Fahrradklimatest 2020: Macht Radfahren in Lübeck Spaß oder Stress? Und wie sieht es in vergleichbaren Städten aus? Im vergangenen Jahr gaben 1159 Teilnehmer Lübeck die Note "ausreichend".

Der Test hilft, Stärken und Schwächen der Radverkehrsförderung zu erkennen. Bei der Online-Umfrage werden 27 Fragen zur Fahrradfreundlichkeit gestellt - beispielsweise, ob das Radfahren Spaß oder Stress bedeutet, ob Radwege von Falschparkern freigehalten werden und ob sich das Radfahren auch für Neuaufsteiger sicher anfühlt. In diesem Jahr ist das Radfahren in Zeiten von Corona das Schwerpunktthema. Ist in Corona-Zeiten die Bedeutung des Fahrrades gestiegen und gab es Handfeste Signale für mehr Fahrradfreundlichkeit zum Beispiel durch provisorische Popup-Radfahrstreiefen?

Mehr als 170.000 Bürgerinnen und Bürger haben 2018 mitgemacht und die Situation in über 600 Städten beurteilt. In Lübeck beteiligten sich 1159 Bürger und Lübeck erreichte Platz 13 von 25 bei der Bewertung der Städte mit 200.000 bis 500.000 Einwohnern. Die Lübeckern gaben ihrer Stadt, wie auch schon 2016, nur die Note ausreichend für die Fahrradfreundlichkeit. Ganz schlecht wurde der Zustand und die Breite der Radwege, die Radverkehrsführung an Baustellen und die Mitnahme im öffentlichen Nahverkehr bewertet. Allgemein waren die Umfrageteilnehmer der Meinung, dass in Lübeck zu wenig für die Radverkehrsinfrastruktur getan wird. "Der Radverkehrsanteil an allen zurückgelegten Wegen liegt in Lübeck derzeit bei 20 Prozent", so der ADFC. "Um mehr Menschen zum Umstieg vom Auto auf das Rad als kostengünstigstes, umweltfreundlichstes und gesündestes Verkehrsmittel zu bewegen, sind gut ausgebaute, sichere und komfortable Radwege und Netze unabdingbar."

Die Umfrage findet zwischen 1. September und 30. November 2020 über die Internetseite www.fahrradklima-test.adfc.de statt. Die Ergebnisse werden im Frühjahr 2021 präsentiert. Ausgezeichnet werden die fahrradfreundlichsten Städte und Gemeinden nach sechs Einwohner-Größenklassen sowie diejenigen Städte, die seit der letzten Befragung am stärksten aufgeholt haben.

Am 1. September startet wieder die große Umfrage zum Thema Radfahren.

Am 1. September startet wieder die große Umfrage zum Thema Radfahren.


Text-Nummer: 140141   Autor: ADFC/red.   vom 30.08.2020 um 10.51 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.