Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.

Trotz Corona: Stadt beim Tourismus optimistisch

Lübeck: Archiv - 30.08.2020, 12.18 Uhr: Am Donnerstag verabschiedete die Bürgerschaft das "Touristische Entwicklungskonzept 2030" (TEK). Nach dem Einbruch im Tourismus durch die Pandemie ist Lübeck überzeugt, dass das Geschäft mit den Urlaubern sich schnell wieder normalisiert.

"Laut aktueller Einschätzungen seitens der Fachinstitute haben Lübeck und Travemünde trotz der Corona-Krise als zwei stark von Kurzreisen und Tagestourismus profitierende Städte- und Küstendestinationen zunächst grundsätzlich gute Voraussetzungen, vergleichsweise zügig in die Phase der Regeneration einzutreten, sodass alle im Rahmen des Entwicklungskonzeptes erarbeiteten Inhalte ihre Gültigkeit behalten", teilt die Stadtverwaltung mit.

Lübecks Bürgermeister Jan Lindenau bedankt sich bei den politischen Entscheidungsträgern und macht deutlich wohin die Reise geht: „Ich danke den Politikerinnen und Politikern für ihr Vertrauen und allen Beteiligten für ihr Engagement in diesem Prozess. Mit unserer Tourismusvision verlassen wir den quantitativ ausgerichteten Wachstumspfad und greifen die wichtigen Zukunftstrends und -entwicklungen auf. Das sind vor allem die Herausforderungen durch den Klimawandel, den Bedarf an Tourismuslenkung angesichts des Nachfragewachstums und einem Fokus auf Qualitätssteigerung für mehr Wertschöpfung. Die Berücksichtigung der Interessen der Bürgerinnen und Bürger für eine ganzheitliche und nachhaltige Tourismusentwicklung spielt dabei eine zentrale Rolle. Für die Tourismusstandorte Lübeck und Travemünde gilt heute mehr denn je, sich konsequent auf die eigenen Stärken und die Empathie Lübecks sowie der Bürgerinnen und Bürger zu ihrer Stadt und ihrem Seebad zu konzentrieren. Von vielen der vorgesehenen Maßnahmen profitieren Einheimische und Gäste gleichermaßen.“

Das TEK 2030 setzt ganz bewusst seinen räumlichen Fokus bei den unbestrittenen Hauptattraktionen: der Lübecker Altstadtinsel und dem Seebad Travemünde sowie deren wasserbezogenen Verbindungsachse, der Trave. Dies folgt auch der Erkenntnis, dass der Tourismus in "Lübeck.Travemünde" sich nur dann weiter erfolgreich und wertschöpfend entwickeln kann, wenn diese beiden touristischen Zugpferde funktionieren und zukunftsfähig aufgestellt sind. Sie entfalten dann auch Wirkkraft für die weiter entlegenen Potenzialräume.

Wirtschaftssenator Sven Schindler dazu: „Das TEK 2030 basiert auf einer fundierten Analyse, an deren Erstellung viele Akteure aus Wirtschaft, Politik und Verwaltung sowie Lübecker Bürgerinnen und Bürger im Austausch mit der LTM beteiligt waren, um die Akzeptanz der gemeinsam erarbeiteten Ergebnisse sicherzustellen Es ist ein wesentlicher Ansatz, die Stadt- und Tourismusentwicklung künftig so miteinander zu verzahnen, dass touristische Entwicklungsbelange in die Stadtplanung integriert und von vorneherein mitgedacht werden können.“

Für die Erreichung der Tourismusvision 2030 wurden vier Handlungsfelder definiert. Das übergeordnete Handlungsfeld „Markenführung & Kommunikation“ setzt die zentrale Bedeutung der Markenstrategie in den Fokus – und zwar für die Infrastruktur- und Angebotsentwicklungen sowie die Vermarktung gleichermaßen.

Die Handlungsfelder 2 und 3 rücken die „Produkt- und Erlebnisqualität“ des Stadtgebiets und Travemündes in den Mittelpunkt, mit einem Schwerpunkt auf Inszenierung für die Lübecker Altstadtinsel und Infrastruktur sowie Angebotsentwicklung für das Seebad mit seinem Promenadenrundlauf. Das Handlungsfeld 4 „Tourismuslenkung“ trägt der Erkenntnis Rechnung, dass nur mit einer intelligenten und an nachhaltigen Zielen ausgerichteten Tourismussteuerung eine künftig erfolgreiche Tourismusentwicklung möglich sein wird. Das betrifft beispielsweise die Themen Mobilität, Verkehr, Digitalisierung, Klimaschutz und Nachhaltigkeit.

Die Stadtverwaltung ist überzeugt, dass der Tourismus in Lübeck die Krise schnell überwindet. Foto: JW

Die Stadtverwaltung ist überzeugt, dass der Tourismus in Lübeck die Krise schnell überwindet. Foto: JW


Text-Nummer: 140147   Autor: Presseamt Lübeck/red.   vom 30.08.2020 um 12.18 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.