Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.

Radwege: Viel beschlossen - wenig umgesetzt

Lübeck: Archiv - 31.08.2020, 10.50 Uhr: Im September 2019 wurde der städtische Haushalt beschlossen. Es gab viele Versprechungen: Der Busverkehr sollte beschleunigt, Radwege zwischen Travemünde und Warnsdorf sowie nach Blankensee gebaut und mehr Abstellmöglichkeiten für Fahrräder geschaffen werden. Zu sehen ist von den Maßnahmen noch nichts.

Bild ergänzt Text
In der Roeckstraße wurde nur ein kurzes Stück Radweg vor dem Gustav-Radbruch-Platz gebaut.

CDU, SPD und das fraktionslose Mitglied der Bürgerschaft Lothar Möller hatten sich vor einem Jahr auf einen "Begleitbeschluss zum städtischen Haushalt" geeinigt. Ein Schwerpunkt war der Fahrradverkehr, unter anderem die "Finalisierung der Planung für den Radweg Roeckstraße sowie den Bau." Aber auch der Radweg zwischen Travemünde und Warnsdorf, der auf dem Gebiet von Ostholstein seit Jahren fertig ist, sollte kommen. Die Planungskosten für die Verbindung zwischen Blankensee und Groß Grönau wurden in den Haushalt eingestellt. Außerdem sollte der Fuß- und Radweg unter der Puppenbrücke wieder geöffnet werden.

Bis zum Sommer 2020 forderte die Politik auch ein Konzept, wie der Busverkehr in Lübeck beschleunigt werden kann. "Es sollen geeignete Maßnahmen umgesetzt werden, damit die Busse pünktlicher fahren, die Fahrtzeiten verkürzt werden und auch in den regulären Verkehrsspitzen ausreichend Busse im Einsatz sind. Zudem sollen Lösungen zur digitalen Vernetzung von Bus- und Bahnverkehr entwickelt werden."

Bei der CDU und der SPD wundert man sich: Im September wird bereits der Haushalt für kommendes Jahr beschlossen. Von den Beschlüssen des vergangenen Jahres ist aber noch nichts zu sehen. Dabei sind sie die Grundlage für weitere Entscheidungen. Sie wollen dem Bürgermeister jetzt eine Frist setzen: Er soll bis zum 21. September, drei Tage bevor der neue Haushalt beschlossen wird, einen Bericht vorlegen, wie weit die Entscheidungen aus dem vergangenen Jahr umgesetzt worden sind.

Die Anfrage von CDU und SPD istverfügbar unter www.luebeck.de

Die Politik wartet immer noch auf den Plan für einen neuen Radweg in der Roeckstraße. Fotos: JW

Die Politik wartet immer noch auf den Plan für einen neuen Radweg in der Roeckstraße. Fotos: JW


Text-Nummer: 140157   Autor: VG   vom 31.08.2020 um 10.50 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.