Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.

Schulpreis des Ministerpräsidenten für TMS-Projekt MUNOL

Lübeck: Archiv - 02.09.2020, 17.42 Uhr: Schwer beeindruckt von der professionellen Vorbereitung und Durchführung der UN-Simulation MUNOL ("Model United Nations of Lübeck") zeigte sich am Dienstagvormittag der Ministerpräsident des Landes Schleswig-Holstein Daniel Günther. Er hatte einen Sonderpreis ausgelobt für ein herausragendes Schülerprojekt mit Leuchtturmcharakter und er konnte sich vor Ort in der Thomas-Mann-Schule davon überzeugen, dass er den erstmalig von ihm vergebenen Preis in gute Hände gelegt hat.

Bild ergänzt Text

In einer eindrucksvollen Präsentation überzeugten ihn die Schülerinnen und Schüler von den außergewöhnlichen Dimensionen dieses Großprojektes, dessen Durchführung alljährlich im Mai ansteht und das in seinem organisatorischen Vorlauf nahezu ein Jahr beansprucht. Mittlerweile finden sich Schüler aus allen Kontinenten zu dieser besonderen Tagungswoche in Lübeck ein.

Bild ergänzt Text

Die Schüler halten sich dabei an alle Details einer UN-Generalversammlung, angefangen bei angemessener Kleidung, bis zum debattentechnisch professionellen Umgang mit der Meinung Andersdenkender. "Wir spielen eine Rolle", hieß es dazu von den Schülern, die die alte englische Debattenregel "the debate is more important than the debater" perfekt beherzigen.

Bild ergänzt Text

So erlernt man handlungsorientiert demokratische Kultur, befand dann auch die hochkarätig besetzte Jury des Landes Schleswig-Holstein. Der Vorsitzende dieser Jury, der Bildungsexperte Wulf Wersig und Gesa Ramm, Leiterin des Instituts für Qualitätsentwicklung (IQSH) waren ebenfalls vor Ort, um der Preisverleihung beizuwohnen. Dabei hob Wulf Wersig noch einmal hervor, dass die Thomas-Mann-Schule auch ernsthafter Anwärter auf den Schulpreis selbst war. Die Jury befand seinerzeit, dass die Schule "ein exzellentes Konzept für Demokratiebildung, das in der Breite seiner Ausprägung Vorbildcharakter hat aufweist ... die Schule versteht sich als verantwortlicher Teil der Gesellschaft aus der mündige Bürgerinnen und Bürger hervorgehen."

Bild ergänzt Text

All diese Aspekte der Demokratiebildung einem Ministerpräsidenten kurz zu vermitteln ist natürlich äußert sportlich. An Schautafeln wurden ihm von Schülern die Projekte von Einsatz für die Menschenrechte, über Fairtrade, Erasmus- und Europaprojekte und Wahlprojekte vermittelt. Mit viel Aufwand hatten Munol-Schüler eine echte Munol-Debatte für den hohen Gast inszeniert aus der er viel zu schnell wieder abberufen werden musste, weil noch eine Panel-Debatte im Nebenraum anstand, in deren Rahmen er zu aktuellen Problemen Rede und Antwort stehen musste. Der Ministerpräsident gewann aber auf diese Weise einen umfassenden Eindruck von den vielfältigen Bemühungen der Schule im Bereich der demokratischen Bildung.

Bild ergänzt Text

Dann wurde die Ehrentafel vom Ministerpräsidenten enthüllt, die jetzt im Eingangsbereich an die Würdigung des Schülerprojektes erinnert. Die beiden MUNOL-Generalsekretäre Robin Schaub für das laufende Jahr und Carlo Martin für die kommende Konferenz waren natürlich besonders stolz, dass diese Ehrung in ihre Amtszeit fiel. Sie schmieden bereits Pläne für die kommende Konferenz in 2021, die sie trotz der pandemiebedingten Unabwägbarkeiten zustande bringen wollen. Auf Lehrerseite unterstützt werden sie dabei von Sabine Hohenfeld und Miriam Petzold und weiteren Kollegen, die schon früh Schülerinnen und Schüler an dieses Projekt heranführen. Auch der ehemalige Schulleiter Peter Flittiger als überzeugter Unterstützer war eingeladen, der seinem Nachfolger Dirk Rother erst kürzlich das Projekt, samt daran hängender Schule, übergeben hat. Anlässlich der Preisverleihung im Sommer gefragt, was MUNOL eigentlich ist, brachte er es auf den Punkt: "Die Schüler führen es durch, wir geben den Rahmen. Wir ertragen, dass wir uns eine Woche lang kaum bewegen können. Aber es ist ein super Projekt, und alle profitieren davon."

Im Original-Ton hören Sie Interviews von Harald Denckmann mit Wulf Wersig (Jury), Ministerpräsident Daniel Günther sowie den beiden MUNOL-Generalsekretären Carlo Martin und Robin Schaub.

Ministerpräsident Daniel Günther zeichnete am Mittwoch das MUNOL-Projekt der Thomas-Mann-Schule aus. Fotos: Winfried Harz

Ministerpräsident Daniel Günther zeichnete am Mittwoch das MUNOL-Projekt der Thomas-Mann-Schule aus. Fotos: Winfried Harz


Hier hören Sie den Originalton:

Text-Nummer: 140214   Autor: Harald Denckmann   vom 02.09.2020 um 17.42 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.