Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.

Start für Lübecks Glasfaser-Netz

Lübeck: Archiv - 04.09.2020, 11.25 Uhr: Der erste Anschlusskasten steht: Am Freitag startete Lübecks neues Glasfasernetz. Los geht es im Hochschulstadtteil, in einem zweiten Schritt folgt St. Lorenz Süd. Das Interesse ist groß. Rund 80 Prozent der Haushalte im Hochschulstadtteil hat sich für einen Anschluss entschieden.

Bild ergänzt Text

Bürgermeister Jan Lindenau ist zufrieden. Im Jahr 2018 stellte er seine Digitalstrategie vor, ein Jahr später hat die Bürgerschaft sie beschlossen. Grundlage sind die Netze, betont der Bürgermeister. So konnte vergangenes Jahr bereits das WLAN in der Innenstadt gestartet werden. Ein LoraWan umfasst die ganze Stadt. Und kürzlich hat die Bürgerschaft die Stadtwerke mit der technischen Aufrüstung der Schulen beauftragt. Jetzt folgen noch die Glasfaser-Hausanschlüsse.

"Daseinsvorsorge ist heute mehr als Energie und Mobilität", erklärt Dr. Jens Meier, Geschäftsführer der Stadtwerke Lübeck, das Engagement seines Unternehmens. Die neuen Anschlüsse bieten einen Download von 1000 MBit pro Sekunde. Anders als bei den Anschlüssen mit Kupferdraht gebe es auch bei starker Nutzung kein Einbruch der Geschwindigkeit, sagt Vertriebsleiter Jürgen Kellner. Sein Rat: "Nur wo Stadtwerke drauf steht, ist auch das Angebot der Stadtwerke drin." Er habe im Hochschulstadtteil Aktivitäten beobachtet, dass andere Unternehmen "quasi als Trittbrettfahrer" versuchen, eigene Abschlüsse zu bekommen. Mitarbeiter der Stadtwerke würden sich bei Beratungen immer ausweisen.

Der weitere Ausbau erfolgt schrittweise in den Stadtteilen. Nach dem Hochschulstadtteil folgt St. Lorenz Süd. Insgesamt werden rund 80 Millionen Euro in das Glasfasernetz investiert.

Wer einen Verteiler geöffnet sieht, sollte sich über die "FritzBox" im Inneren nicht wundern. Mit ihr wird ein "Hausanschluss" simuliert und getestet, ob neue Anschlüsse auch einwandfrei funktionieren.

Mehrs Infos zum neuen Netz gibt es unter glasfaser-luebeck.de

Dr. Jens Meier, Geschäftsführer der Stadtwerke, und Bürgermeister Jan Lindenau zeigten am Freitag den ersten Verteiler im Hochschulstadtteil. Fotos: VG

Dr. Jens Meier, Geschäftsführer der Stadtwerke, und Bürgermeister Jan Lindenau zeigten am Freitag den ersten Verteiler im Hochschulstadtteil. Fotos: VG


Text-Nummer: 140239   Autor: VG   vom 04.09.2020 um 11.25 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.