Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.

Start für die neue Trave-Promenade:

Lübeck - Travemünde: Archiv - 08.09.2020, 14.41 Uhr: Nach rund acht Jahren Planungszeit ist es endlich soweit: Mit einem symbolischen ersten Spatenstich startete am Dienstag die Neugestaltung der Travepromenade. Sie kostet rund 3,3 Millionen Euro und soll im November 2021 fertig sein. Die Arbeiten wurden 150.000 Euro teurer, weil drei Kiefern erhalten bleiben sollen.

Bild ergänzt Text
Die Arbeiten haben bereits mit dem Abbruch des Cafés am Anleger der Personenfähre begonnen.

Die Gestaltungselemente der neuen Travepromenade nehmen das Thema „Dicke Pötte zum Greifen nah“ auf: Der geradlinige Verlauf als Abschluss des Landschaftsparks mit den Travewiesen und ihre Funktion als befestigte Uferkante bleiben erhalten. Großformatige Betonplatten umrahmt beziehungsweise unterbrochen von Granitpolygonalpflaster, Natur- und Feldsteinpflasterung schaffen eine Verbindung zu den vorhandenen Formaten, bieten jedoch eine gehfreundliche Oberfläche. Flankierend zum Promenade sind Spielgeräte vorgesehen, die den Kindern im Vorbeigehen die Möglichkeit bieten zu klettern, hangeln oder zu rutschen. Zahlreiche generationsübergreifende Sitzgelegenheiten werden zum Verweilen einladen. Drei neue Gastronomiegebäude, die von den ortsansässigen Betrieben errichtet werden, laden zu einer maritim geprägten ganzjährigen gastronomischen Versorgung ein. Der neue Fährplatz im Norden sowie der Kaiserbrückenplatz im Süden bilden attraktiv gestaltete Freiräume, während die naturbelassenen Travewiesen mit zahlreichen Liegeplätzen zum Verweilen einladen.

Bild ergänzt Text
Mit der neuen Travepromenade gibt es einen attraktiven Rundweg auf beiden Seiten der Trave.

„Gestern noch feierten wir den Abschluss der neuen Priwall-Promende und heute starten wir mit dem Spatenstich die neue Trave-Promenade. Wir meinen es ernst, wenn wir im neuen Touristischen Entwicklungskonzept davon sprechen, dass wir Travemünde qualitativ als Tourismusstandort aufwerten wollen. Eine schöne Promenade mit modernen Gastronomie- und Dienstleistungsgebäuden mit maritimen Flair ist gut für Travemünde, für die Menschen, die hier leben und die Gäste, die zu uns kommen“, so Bürgermeister Jan Lindenau.

Kurdirektor Uwe Kirchhoff: „Mit der Neugestaltung der Travepromenade beseitigen wir die Jahrzehnte alte gestalterische Zäsur zwischen der Vorderreihe und Strandpromenade. Mir vielen neuen Sitzgelegenheiten, Spielbereichen und neuen ganzjährigen gastronomischen Angeboten wird die Travepromenade zu einem touristischen Anziehungspunkt für alle Gästegruppen.“ Er übt aber auch leichte Kritik: Der Bauausschuss hatte beschlossen, die drei Kiefern auf dem Platz an der Backskiste zu erhalten. "Das sind einfache Bäume aus dem Baumarkt", sagte er im Ausschuss. Der Erhalt sei aufwändig. Die Mehrkosten durch den Erhalt liegen laut Kurbetrieb bei 150.000 Euro.

Das Land Schleswig-Holstein fördert die rund 3,3 Millionen teure Baumaßnahme zu 70 Prozent aus dem Förderprogramm Wirtschaft mit Mitteln aus der Gemeinschaftsaufgabe „Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur“ (GRW). Umgesetzt wird die Maßnahme von der Firma Asa-Bau, die auch den neuen Drehbrückenplatz gebaut hat.

Die Arbeiten erfolgen in drei Bauabschnitten: Rund um den sogenannten Fährplatz werden die neuen Traveterrassen sowie ein neues Gebäude für die Stadtbäckerei Junge errichtet. Der Bereich bis zum ehemaligen Rettungsschuppen des Lübecker Yachtclubs wird teils parallel, teils im Anschluss erneuert. Beide Bauabschnitte sollen bis Ende März 2021 fertig sein. Im Anschluss wird dann die Promenade West sowie der Kaiserbrückenplatz umgebaut.

Während der gesamten Bauzeit bleibt die Promenade begehbar. Auch die Priwallfähre an der Lotsenstation sowie alle Bootsstege bleiben erreichbar. Sofern die Travemünder Woche 2021 stattfindet, ist während der Zeit im Juli 2021 eine Bauunterbrechung eingeplant.

Die Arbeiten starteten mit einem symbolischen Spatenstich. Fotos: Karl Erhard Vögele

Die Arbeiten starteten mit einem symbolischen Spatenstich. Fotos: Karl Erhard Vögele


Text-Nummer: 140328   Autor: Presseamt Lübeck/VG   vom 08.09.2020 um 14.41 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.