Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.

CDU fordert vorgezogenen Bau einer Skateranlage in Travemünde

Lübeck - Travemünde: Archiv - 09.09.2020, 11.28 Uhr: Bereits seit einigen Jahren ist der Bau einer neuen Skateranlage in Travemünde geplant. Im Bauausschuss am 7. September wurde jetzt der aktuelle Plan zur Errichtung der neuen Anlage verkündet. Baubeginn soll jedoch erst im Jahr 2022 sein. Dieser Plan stößt bei der Lübecker CDU auf Unverständnis.

Christopher Lötsch, Vorsitzender des Bauausschusses, sagt: "Die Planungskosten für die neue Anlage waren bereits in diesem Jahr im Haushalt eingeplant. Den Bau jetzt noch länger zu verzögern, das ist für uns nicht akzeptabel. Unsere Forderung ist, den Bau der Skateranlage vorzuziehen und im nächsten Jahr zu realisieren. Um den Prozess zu beschleunigen, kann die Anlage etwas aus der angedachten Lage verschoben und somit unabhängig von der Neugestaltung des Leuchtenfeldes errichtet werden."

Dagmar Hildebrand, jugendpolitische Sprecherin der CDU-Fraktion, ergänzt: "Über viele Jahre ist die Jugend in Travemünde zu kurz gekommen. Wir brauchen jetzt ein starkes Signal für die Travemünder Jugend. Deshalb fordern wir, den Bau der Anlage im kommenden Jahr umzusetzen."

Christopher Lötsch ist Vorsitzender des Bauausschusses.

Christopher Lötsch ist Vorsitzender des Bauausschusses.


Text-Nummer: 140348   Autor: CDU-Fraktion Lübeck   vom 09.09.2020 um 11.28 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.