Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.

Sportzentrum: Bund unterstützt Haus des Sports

Lübeck: Archiv - 09.09.2020, 14.50 Uhr: Im Mai 2019 wurde Lübecks Sportzentrum an der Falkenwiese eröffnet. Jetzt kann auch noch das geplante "Haus der Sports" gebaut werden. Der Bund beteiligt sich mit drei Millionen Euro an den Gesamtkosten von 6,4 Millionen Euro. Das teilten die Lübecker Bundestagsabgeordnetinnen am Mittwoch mit.

An den Kosten für die bereits fertigen Anlagen hatte sich der Bund mit 2,7 Millionen Euro beteiligt. Ein halbe Million bezahlte die Possehlstiftung, Lübeck musste nur 900.000 Euro finanzieren. "Wir geben die Planungen für das Haus des Sports nicht auf", sagte Bürgermeister Jan Lindenau bei der Eröffnung im vergangenen Jahr. Es fehle nur eine Beteiligung des Bundes. Die gibt es jetzt.

Geplant ist ein Gebäude mit Geschäftsstelle, Seminarräumen und Hallen unter anderem für Judo und den Tanzsport. Dann können die Verein, die jetzt noch Gebäude auf der anderen Straßenseite nutzen, umziehen.

Auf dem Eckgrundstück Falkenstraße / An der Falkenwiese ist eine Fläche vorhanden, die den Anforderungen der drei Beteiligten entspricht. Es ist erklärtes Ziel der drei jeweiligen Vorstände, sich zu ergänzen, Synergieeffekte zu nutzen, die jeweiligen Sportangebote zu erweitern, verstärkt für die Öffentlichkeit zugänglich zu machen und den Schulsport zu unterstützen. Die neue Sportanlage soll als freistehendes Gebäude mit einer Gesamtnutzfläche von rund 3.400 Quadratmeter und einer Baugrundfläche von etwa 1.496 Quadratmeter auf der Fläche des Eckgrundstücks Falkenstraße / An der Falkenwiese entstehen.

"Die Falkenwiese wird damit immer mehr zum überregionalen Vorzeigeort für stadtnahen, generationsübergreifenden Schul- und Vereinssport", sagt die Lübecker Bundestagsabgeordnete Prof. Dr. Claudia Schmidtke (CDU). "Unmittelbar an der Wakenitz wurde ein bemerkenswertes Areal für Breitensport geschaffen, das sowohl für die unmittelbaren Anwohnerinnen und Anwohner, als auch für Schulen, Vereinssport und Freizeitgestaltung in ganz Lübeck höchst attraktiv ist." Ihre Kollegin Gabriele Hiller-Ohm (SPD): "Vor rund drei Wochen habe ich gemeinsam mit meiner Kollegin der parlamentarischen Staatssekretärin im Finanzministerium Bettina Hagedorn das Sportzentrum besucht und wir waren von diesem Leuchtturmprojekt begeistert! Das neue Sportzentrum an der Falkenwiese ist bundesweit ein Vorzeigeprojekt."

Das Sportzentrum Falkenwiese bekommt jetzt auch ein Haus des Sports.

Das Sportzentrum Falkenwiese bekommt jetzt auch ein Haus des Sports.


Text-Nummer: 140356   Autor: red.   vom 09.09.2020 um 14.50 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.