Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.

Demo wegen Flüchtlingssituation in Griechenland

Lübeck: Archiv - 09.09.2020, 19.58 Uhr: Ein breites Bündnis von Organisationen, von Omas gegen Rechts über das Flüchtlingsforum bis Fridays for Future haben am Mittwoch spontan zu einer Initiativkundgebung vor dem Lübecker Rathaus wegen der Lage in den griechischen Flüchtlingslagern aufgerufen.

Bild ergänzt Text

Schwerpunkt der Reden auf der Kundgebung war natürlich die aktuelle Brandkatastrophe im Flüchtlingslager Moria auf der griechischen Insel Lesbos. Dabei setzten sich die Redner vor allem mit der Stagnation in der diesbezüglichen europäischen Politik auseinander. Heftig kritisiert wurde, dass die Länder Europas sich immer noch nicht auf einen Konsens in der Frage der Aufnahme von Flüchtlingen einigen konnten. Bereits auf der Innenministerkonferenz im letzten Herbst in Lübeck erklärten einige Bundesländer ihre Bereitschaft, insbesondere unbegleitete minderjährige Kinder aufzunehmen.

Bild ergänzt Text
Auch die Vorsitzenden der GAL Hermann Eickhoff und Juleka Schulte-Ostermann beteiligten sich an der Kundgebung.

Unter Berufung auf die Menschenrechte forderten die Demonstrationsteilnehmer schnelle konkrete Entscheidungen auf allen Ebenen der Politik, von Europa bis in die Kommunen, um das bereits sehr lange dauernde Flüchtlingselend endlich zu beenden.

Bild ergänzt Text

Im Anschluss an die Kundgebung zogen die geschätzt 200 Teilnehmer mit ihren Transparenten noch durch die Stadt. Die Versammlung verlief absolut friedlich, die Organisatoren riefen mehrfach dazu auf, die geltenden Corona-Bestimmungen auch einzuhalten. Ungewohnt für einige Teilnehmer aus dem eher linken Spektrum war das Vermummungsverbot bei Demonstrationen nun aufgehoben. Im Gegenteil, es galt Maskenpflicht, an die sich auch alle konsequent hielten.

Im Original-Ton hören Sie ein Interview von Harald Denckmann mit Lukas von der Interventionistischen Linken zu den Hintergründen der Demonstration.

Rund 200 Lübecker forderten vor dem Rathaus eine schnelle Hilfe für die Flüchtlinge in Griechenland. Fotos, O-Ton: Harald Denckmann

Rund 200 Lübecker forderten vor dem Rathaus eine schnelle Hilfe für die Flüchtlinge in Griechenland. Fotos, O-Ton: Harald Denckmann


Hier hören Sie den Originalton:

Text-Nummer: 140362   Autor: Harald Denckmann   vom 09.09.2020 um 19.58 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.