Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.

Hubbrücke am Montag und Dienstag tagsüber gesperrt

Lübeck: Am Hubbrückenensemble Lübeck sind aufgrund altersbedingten Verwitterungen kurzfristige Instandsetzungsarbeiten an der Biberschwanzziegeleindeckung über dem Steuerstand des Betriebsgebäudes notwendig. Dafür wir die Straßenbrücke am Montag und Dienstag jeweils von 9 bis 15 Uhr gesperrt.

Bild ergänzt Text

Es lösen sich vermehrt einzelne Ziegel aus dem Mörtelverbund und stellen eine Gefahr für den laufenden Straßen- und Schiffsverkehr dar. Die letzte Instandsetzung der Dacheindeckung wurde in den 80er Jahren durchgeführt.

Um die Arbeiten zeitlich begrenzt und ohne längere Sperrzeiten für den Straßen- und Schiffsverkehr durchzuführen, wird anstelle eines Arbeitsgerüstes ein Hubsteiger zum Einsatz kommen. Dieser muss aufgrund der beengten Lage auf der Straßenhubbrücke positioniert werden.

Die Arbeiten werden am 14. und 15. September 2020, jeweils von 9 bis 15 Uhr, ausgeführt. In diesem Zeitraum muss der Straßenverkehr über die Straßenhubrücke durch die örtliche Ampel- und Schrankenanlge gesperrt werden. Die Fußgängerbrücke ist nicht betroffen.

Die Durchfahrtsbreite der Wasserstraße wird stadtseitig durch Sperrtonnen um fünf Meter eingeschränkt.

Die Straßenbrücke wird an zwei Tagen gesperrt. Fotos: WSV / Archiv

Die Straßenbrücke wird an zwei Tagen gesperrt. Fotos: WSV / Archiv


Text-Nummer: 140428   Autor: WSV/red.   vom 13.09.2020 um 17.45 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.


Kommentare zu diesem Text:

Waldi

schrieb am 14.09.2020 um 08.32 Uhr:
Das ist mal wieder typisch für Lübeck. Solch eine vergleichsweise kostengünstige Reparatur hätte doch während der letzten mehrtägigen Stilllegungen mal vorsorglich mit gemacht werden können. Zudem wird nicht klar, wie sich vom Dach des Steuerhauses lösende Teile, den Straßenverkehr gefährden sollen. Es sieht mal wieder nach einer wenig durchdachten hektisch getroffenen Entscheidung aus.

Arno Nühm

schrieb am 14.09.2020 um 16.06 Uhr:
Typisch für Lübeck ist eigentlich nur das reflexartige Gejammer von Einzelpersonen.

der lübecker

schrieb am 14.09.2020 um 17.54 Uhr:
warum werden solche arbeiten/sperrungen nicht in die abend-/oder nachtstunden gelegt,wenn wenig verkehr herrscht? wenn die HL mal was plant...auweia.

ein Dachdecker

schrieb am 15.09.2020 um 16.40 Uhr:
Ich kann diese Aufregung überhaupt nicht nachvollziehen. Kommentare wie, „könnte man ja auch Nachts machen“, sind völliger Schwachsinn. Nachts ist es draußen gewöhnlich...., dunkel, richtig. Das heißt, die Sicht ist gleich null. Daraus resultiert, Arbeitssicherheit ebenfalls null.
@waldi, wenn Sie sich mal genauer die Dächer der Hubbrücke anschauen würden, werden Sie feststellen, dass sich lösende Teile sehr wohl den Straßen-, und Schiffsverkehr beeinträchtigen könnten. Aber gut, wer morgens um 8:32 Uhr solche Kommentare verfasst, ist wahrscheinlich gerade erst aufgewacht, oder tut dies bereits in seiner Arbeitszeit. Die Dachdecker vor Ort machen nur ihre Arbeit. Und dies tun sie gewissenhaft und gut.
Danke, an alle anderen, die dafür Verständnis hatten.
Let the Shitstorm begins.....