Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.

Lübecker Projekt für Deutschen Kita-Preis 2021 nominiert

Lübeck: Archiv - 17.09.2020, 12.34 Uhr: Das Bündnis „Mama lernt Deutsch Lübeck“ hat es als eines von nur 15 Bündnissen in die nächste Runde geschafft. Insgesamt hatten sich rund 1.200 Kitas und lokale Bündnisse aus dem gesamten Bundesgebiet um die Auszeichnung "Deutscher Kita-Preis 2021" beworben.

Mit dem vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend sowie der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung initiierten Preis werden besonderes Engagement und gute Qualität in der frühen Bildung gewürdigt. Gerade während der Corona-Pandemie ist noch einmal sehr deutlich geworden, was für einen wichtigen gesellschaftlichen Beitrag die Menschen in der Kindertagesbetreuung tagtäglich leisten.

Gemeinsam mit den anderen Nominierten ist die Initiative aus Lübeck einer Auszeichnung in der Kategorie „Lokales Bündnis für frühe Bildung des Jahres“ jetzt einen entscheidenden Schritt näher. Auf das erstplatzierte Bündnis wartet ein Preisgeld von 25.000 Euro. Vier weitere Initiativen können sich über jeweils 10.000 Euro freuen. Die Preisträger werden im Frühjahr 2021 bekanntgegeben.

Ausgewählt wurden die Nominierten von den Initiatoren des Deutschen Kita-Preises und Fachleuten der Hochschule für angewandte Pädagogik (HSAP) Berlin. Die 15 Bündnisse, die besonders überzeugt haben, können ihre Arbeit in den kommenden Wochen in Telefoninterviews genauer vorstellen. Im Auswahlprozess achten die Expertinnen und Experten vor allem darauf, wie sich die pädagogische Arbeit an den verschiedenen Bedürfnissen der Kinder orientiert und inwiefern Kinder, Eltern und Mitarbeitende im Alltag mitwirken können. Entscheidend ist zudem, inwieweit die Bündnisteams ihre Arbeit reflektieren und weiterentwickeln, und ob Institutionen aus dem Umfeld einbezogen werden, um den Kindern durch verschiedene Kooperationen vielfältige Lernangebote anzubieten.

Mitte Dezember entscheidet sich, ob die Initiative aus Lübeck erneut eine Runde weiterkommt. Dann werden die zehn Finalisten der Kategorie „Lokales Bündnis für frühe Bildung des Jahres“ bekanntgegeben. Diese zehn Bündnisse werden Anfang nächsten Jahres von Expertinnen und Experten besucht, die sich ein umfangreiches Bild von der Arbeit vor Ort machen. Sollte die Corona-Pandemie einen Vor-Ort-Besuch nicht möglich machen, werden andere Formate für die weitere Einschätzung genutzt. Anschließend bestimmt eine unabhängige Fachjury, wer mit dem Deutschen Kita-Preis ausgezeichnet wird.

Der Deutsche Kita-Preis wird seit 2018 einmal jährlich in den Kategorien „Kita des Jahres“ und „Lokales Bündnis für frühe Bildung des Jahres“ verliehen.

Im November 2019 wurde das zweijährige Bestehen des Projektes in der Volkshochschule gefeiert. Foto: VHS/Archiv

Im November 2019 wurde das zweijährige Bestehen des Projektes in der Volkshochschule gefeiert. Foto: VHS/Archiv


Text-Nummer: 140531   Autor: DKJS   vom 17.09.2020 um 12.34 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.