Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.

VfB Lübeck startet mit einem 1:1 in die neue Liga

Lübeck: Archiv - 19.09.2020, 18.28 Uhr: Gemischte Gefühle beim VfB Lübeck nach dem Auftakt in die 3. Liga. Gegen den 1. FC Saarbrücken gab es vor 1.860 Zuschauern im Dietmar-Scholze-Stadion an der Lohmühle ein 1:1 (1:0). In Anbetracht der ersten 60 Minuten zu wenig – am Ende jedoch konnten die Grün-Weißen mit dem Remis auch gut leben.

Der VfB war in der Anfangsphase gut im Spiel, erarbeitete sich früh Standards in Form gefährlicher Einwürfe und zweier Ecken. Belohnt wurden die Bemühungen durch eine gut ausgespielte Umschaltsituation. Eli Ramaj trieb den Ball über die linke Seite nach vorn, legte für Marvin Thiel ab. Dessen Flanke in die Mitte drückte Patrick Hobsch im Zusammenspiel mit Verteidiger Christopher Schorch über die Linie – 1:0 (13.). Im weiteren Verlauf der ersten Hälfte erarbeitete sich Saarbrücken zwar ein paar Spielanteile mehr, ohne jedoch zu klaren Möglichkeiten zu kommen. Ein Kopfball von Tobias Jänicke, der knapp rechts vorbei strich (31.), war die gefährlichste Aktion. Der VfB schaffte es hingegen immer wieder, aus Ballgewinnen auch schnell in die Tiefe zu kommen. Vor der Pause resultierte daraus noch eine klare Gelegenheit, als Yannick Deichmann nach einem Deters-Pass von der rechten Seite einen Schlenzer statt einer Flanke versuchte, aber nur die Latte traf (43.).

Im zweiten Abschnitt kam der VfB ebenfalls besser in die Partie. Vor allem wenn es schnell in die Spitze ging, entstand auch immer wieder Gefahr. Zwei Top-Chancen hätten das 2:0 erbringen können. Nach einer Deichmann-Flanke stand Ramaj ziemlich frei, setzte den Ball aber am Tor vorbei (54.). Nach einem Ballgewinn von Hobsch kam Ramaj am Strafraum in Abschlussposition, scheiterte aber an Torhüter Daniel Batz (61.). Zwischendurch hatte Deichmann noch mit einem Schlenzer Pech, der das Tor knapp verfehlte (58.).

Mit zunehmender Spieldauer wurde Saarbrücken jedoch immer stärker und drückte den VfB in die eigene Hälfte. Der eingewechselte und belebende Minos Gouras hatte Pech mit einem Außenpfostentreffer, als er sich über die linke Seite gut durchgesetzt hatte (74.). Zwar hatte Ryan Malone nach einer Ecke noch einmal eine gute Chance (75., über das Tor). Doch im Gegenzug fiel der Ausgleich. Nach einem langen Ball verschätzte sich die VfB-Defensive etwas, Tobias Jänicke drückte den Ball über die Linie. Malone versuchte noch zu retten, konnte den Treffer aber nicht mehr verhindern.

In der Schlussphase hatte Saarbrücken Vorteile und auch mehr Strafraumszenen, ohne sich allerdings noch eine klare Siegchance zu erarbeiten. Pech für den VfB, dass sich erst Ramaj (83.) und kurz vor dem Ende auch der eingewechselte Sebastian Hertner verletzten. Insbesondere Hertner dürfte zunächst ausfallen – die ersten Befürchtungen beim dicken Knöchel des erfahrenen Neuzugangs deuteten auf einen Bänderriss hin.

Der VfB spielte gegen Saarbrücken 1:1.

Der VfB spielte gegen Saarbrücken 1:1.


Text-Nummer: 140584   Autor: VfB   vom 19.09.2020 um 18.28 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.