Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.

Sportentwicklungsplan für Schleswig-Holstein vorgestellt

Schleswig-Holstein: Archiv - 23.09.2020, 10.42 Uhr: Innenministerin Sütterlin-Waack hat heute, am 23. September, im Landtag den Bericht zu wissenschaftlich begleiteten Sportentwicklungsplanung für Schleswig-Holstein vorgestellt. Der Landtag habe die Landesregierung vor knapp drei Jahren gebeten, diesen Bericht bis Ende 2020 zu erstellen und vorzulegen. Dies sei nun geschehen, so die Ministerin.

"Wir sind das erste Flächenland in Deutschland, das eine derartig umfangreiche Bestandsaufnahme in Angriff genommen hat. Darauf können wir stolz sein. In den letzten gut zwei Jahren haben wir dazu viele Expertinnen und Experten in die Erarbeitung einbezogen: von Kreissportverbänden, Sportvereinen, dem Landessportverband, der IHK, von Fachverbänden, dem nicht organisierten Sport bis hin zu Vertreterinnen und Vertretern der Kommunalen Landesverbände und dem Bereich Tourismus." so Sütterlin-Waack.

Grundlage der Arbeit seien umfangreiche und repräsentative Befragungen der Schleswig-Holsteinerinnen und Schleswig-Holsteiner zu ihren Wünschen und Vorstellung im Bereich des Sports gewesen. Herausgekommen seien insgesamt 118 Handlungsempfehlungen.

"Wir geben Ihnen mit diesem umfassenden Bericht nicht nur eine Bestandsaufnahme, sondern auch einen Handlungsleitfaden in die Hand. Damit ist erkennbar, wie sich die Bürgerinnen und Bürger den Sport der Zukunft vorstellen und Sie werden sehen können, wohin sich die gesamte Sportlandschaft unseres Landes entwickeln könnte." In diesem Zusammenhang sei es unerlässlich, dass das Land für eine gute Sportinfrastruktur sorge. Gerade Sportstätten spielten vor dem Hintergrund des gesellschaftlichen Zusammenhalts, der sozialen Integration und der Gesundheit der Bevölkerung eine sehr wichtige Rolle.

"Mehr als 40 Millionen Euro sind in Schleswig-Holstein seit 2015 in die Sanierung der kommunalen Sportstätten geflossen. Im Wesentlichen zum Nutzen des Breiten-, Freizeit- und Gesundheitssports. Auch darauf können wir stolz sein."

Der Investitionspakt zur Förderung von Sportstätten im Kontext der Städtebauförderung versetze das Land in die komfortable Situation, den Kommunen bei dem Erhalt ihrer Sportinfrastruktur des Breitensports zusammen mit dem Bund weiter unter die Arme zu greifen. Dieses Programmjahr seien es gut 6 Millionen Euro an Bundes- und Landesmitteln, für die Anträge gestellt werden könnten. Die Umsetzung könne in den kommenden drei Jahren erfolgen. Insgesamt habe der Bund bis zum Jahr 2024 knapp 21,7 Millionen Euro angekündigt, die Schleswig-Holstein dafür zur Verfügung stehen.

"Ich freue mich, dass ein Antrag vorliegt, mit dem sich der schleswig-holsteinische Landtag zu der Umsetzung des Investitionspaktes Sport bekennt. Sorgen wir gemeinsam für gute Bewegung in unserem Land. Lassen Sie unser schönes Bundesland gemeinsam zu einem Sportland Schleswig-Holstein entwickeln."

Innenministerin Sütterlin-Waack hat den Bericht zu wissenschaftlich begleiteten Sportentwicklungsplanung für Schleswig-Holstein vorgestellt.

Innenministerin Sütterlin-Waack hat den Bericht zu wissenschaftlich begleiteten Sportentwicklungsplanung für Schleswig-Holstein vorgestellt.


Text-Nummer: 140670   Autor: IM SH/Red.   vom 23.09.2020 um 10.42 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.