Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.

Dienstag streiken die Busfahrer

Lübeck: Archiv - 25.09.2020, 12.52 Uhr: Die Gewerkschaft Ver.di hat die Busfahrer und Fährführer des Stadtverkehrs Lübeck für Dienstag zu einem Warnstreik aufgerufen. Er soll vom Betriebsbeginn um 3 Uhr bis 9 Uhr andauern. Die LVG ist nicht betroffen.

ver.di fordert in dem Tarifkonflikt für bundesweit 87.000 Beschäftigte einheitliche Regelungen in Fragen wie Nachwuchsförderung, Entlastung sowie den Ausgleich von Überstunden und Zulagen für Schichtdienste. Darüber hinaus soll die Ungleichbehandlung in den Bundesländern beendet und zentrale Regelungen wie 30 Urlaubstage oder Sonderzahlungen künftig bundesweit vereinheitlicht werden. Mit einer Forderung für Auszubildende sollen Anreize zum Einstieg in den Beruf und zur Nachwuchsförderung geschaffen werden. Seit März fordert die Gewerkschaft hierzu die Verhandlung eines bundesweiten Rahmentarifvertrages. Am Wochenende hatte sich die Vereinigung der Kommunalen Arbeitgeberverbände (VKA) gegen die Aufnahme von Verhandlungen ausgesprochen.

„Der ÖPNV braucht dringend einheitliche Regelungen zur Entlastung für die Beschäftigten, sonst kann die Verkehrswende angesichts des Fachkräftemangels nicht gelingen. Seit März kennen die Arbeitgeber unsere Forderungen, seit Juli warten wir auf eine Antwort. Nun teilen Sie mit, dass sie die Chance, bundesweit für Entlastung zu sorgen, nicht ergreifen. Der Warnstreik ist ein entschlossener Weckruf an die Arbeitgeber, an den Verhandlungstisch zu kommen. Nicht nur die Beschäftigten auch die Fahrgäste profitieren von ausgeruhten und gesunden Fahrerinnen und Fahrern“, betont ver.di Nord Fachbereichsleiter Karl-Heinz Pliete. „Die Arbeitgeber haben mit ihrer Verweigerungshaltung den Warnstreik provoziert. Wir hoffen, dass sie das Signal verstehen und baldmöglichst in Verhandlungen eintreten werden.“ Bisher gebe es dazu kein verhandlungsfähiges Angebot der VKA.

In Lübeck sind die Busfahrer des Stadtverkehrs zum Warnstreik aufgerufen. Erfahrungsgemäß wird die Beteiligung hoch sein. Die Busse der LVG und die Linien anderer Unternehmen, wie Autokraft, sind nicht betroffen. Die Fähre wird ebenfalls bestreikt. Für Fußgänger und Radfahrer fährt die Fähre stündlich jeweils zur vollen Stunde zum Priwall und zurück. Eine Versorgung für Notdienste wie Krankenwagen und Feuerwehr ist garantiert. Die Service-Center in Travemünde und am Lübecker ZOB sind geschlossen.

Am Dienstagmorgen streiken die Busfahrer in Lübeck.

Am Dienstagmorgen streiken die Busfahrer in Lübeck.


Text-Nummer: 140723   Autor: Verdi/red.   vom 25.09.2020 um 12.52 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.