Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.

Auftaktkonzert des Europäischen Hanse-Ensembles

Lübeck: Archiv - 27.09.2020, 15.18 Uhr: Mit einem großen Auftaktkonzert am 29. September 2020, um 18 und 20 Uhr im Dom zu Lübeck, beginnt das Europäische Hanse-Ensemble seine Debüt-Tournee durch die Hansestädte. Gespielt werden Werke aus dem 17. Jahrhundert mit mittelalterlichen Instrumenten.

Im Europäischen Hanse-Ensemble treffen alte Musik und junge Menschen aufeinander: Unter der Leitung von Manfred Cordes entführt das 22 internationale Musiker umfassende Ensemble in eine Klangwelt, die vor gut 400 Jahren das musikalische Leben der alten Hansestädte prägte. Schirmherr des Projektes ist Jan Lindenau, Bürgermeister der Hansestadt Lübeck und Vormann der Hanse.

Am Dienstag, den 29. September um 18 Uhr sowie um 20 Uhr, gibt das Europäische Hanse-Ensemble unter der Leitung von Manfred Cordes sein Auftaktkonzert im Dom zu Lübeck. Die Tournee, die ursprünglich für Juni entlang der Ostseeküste bis nach Danzig geplant und wegen der Corona-Pandemie abgesagt werden musste, findet nun unter den aktuellen Hygienemaßnahmen statt – mit großen Abständen zwischen den Musikern und sehr begrenzter Platzzahl an den Aufführungsorten.

Das Europäische Hanse-Ensemble setzt sich aus Gesangssolisten und Instrumentalisten zusammen, die in den Meisterkursen des Vorjahres auserwählt wurden. Die 22 jungen Musiker stammen aus ganz unterschiedlichen Ländern europaweit – aus Österreich, der Schweiz, den Niederlanden, Großbritannien, Tschechien, Polen, Norwegen, Russland und Deutschland, aber auch aus Kanada, den USA, Indonesien und Japan. Das Ensemble musiziert auf historischen Instrumenten, wie sie in der Zeit um 1600 gebräuchlich waren: Neben Zinken, Posaunen, Violinen in alter Mensur, Viole da gamba und Dulzian werden Lauteninstrumente und Orgel zum Klingen gebracht. Das Publikum wird in eine einzigartige Klangwelt entführt, wie sie vor rund 400 Jahren das musikalische Leben der alten Hansestädte prägte. Zur Zeit der Hanse wurde zu bedeutenden kirchlichen Festen in allen großen Kirchen der Hansestädte prächtige Musik gespielt.

Das diesjährige Programm des Europäischen Hanse-Ensembles, das zugleich dessen erste »Visitenkarte« ist, umfasst klangvolle Werke des 17. Jahrhunderts zum Fest des Heiligen Michael aus den Hansestädten Hamburg und Dan-zig. Beim diesjährigen Auftaktkonzert werden Werke von Komponisten wie Hieronymus Praetorius und Matthias Weckmann (Hamburg), Paul Siefert und Christoph Werner (Danzig) gespielt, die heute zwar weitgehend unbekannt sind, jedoch großartige Kompositionen schufen, die seit Jahrhunderten auf ihre Entdeckung und Wiederbelebung warten.

Das Europäische Hanse-Ensemble fördert den kulturellen Austausch über Grenzen hinweg und führt Musiker aus Europa und über Europa hinaus zusammen. Das Projekt hat daher seine ideale Heimat am Europäischen Hansemuseum gefunden.

Die Karten für das Konzert im Dom zu Lübeck kosten 20 Euro, ermäßigt 12 Euro und sind unter www.luebeck-ticket.de erhältlich. Es wird darum gebeten, die Vorverkaufsmöglichkeiten zu nutzen. Eine Abendkasse wird nur eingerichtet, wenn noch Restkarten verfügbar sind. Weitere Konzerte finden am 30. September 2020 um 19 Uhr in der Hauptkirche St. Nikolai in Hamburg sowie am 1. Oktober 2020 um 18 Uhr und um 20 Uhr in der Kulturkirche St. Stephani in Bremen statt. Detaillierte Informationen zu den Konzerten sowie zum Europäischen Hanse-Ensemble gibt es unter www.hanse-ensemble.eu.

Das Europäische Hanse-Ensemble spielt am Dienstag im Lübecker Dom. Foto: Europäisches Hansemuseum

Das Europäische Hanse-Ensemble spielt am Dienstag im Lübecker Dom. Foto: Europäisches Hansemuseum


Text-Nummer: 140746   Autor: EHM/red.   vom 27.09.2020 um 15.18 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.