Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.

Warnstreik: Fähre fuhr wie üblich

Lübeck - Travemünde: Archiv - 29.09.2020, 08.49 Uhr: Die Gewerkschaft Ver.di hatte das Personal der Priwallfähren am Dienstagmorgen zum Streik aufgerufen. Lediglich Fußgänger und Radfahrer sollten jede volle Stunde befördert werden. Die Überraschung am Morgen: Die Fähren verkehrten normal und transportierten auch Autos.

Bild ergänzt Text

Gewerkschaft und Stadtverkehr hatten eigentlich einen Notdienst vereinbart: "Für Fußgänger und Radfahrer fährt die Fähre stündlich jeweils zur vollen Stunde zum Priwall und zurück. Eine Versorgung für Notdienste wie Krankenwagen und Feuerwehr ist garantiert."

Bild ergänzt Text

Vom Fährpersonal wird berichtet, man sei nach Dienstplan zur Arbeit erschienen und hätte keinen Anweisungen, wie man sich verhalten solle. Von der Gewerkschaft sei niemand erschienen. Keine Fahnen und Tafeln wie beim letzten Warnstreik. Daher würde man mit den Fähren nach normalem Fahrplan fahren, bis eine Anweisung käme, sich anders zu verhalten.

So fuhren Fahrzeuge auf die Fähre, die offenbar nichts vom Streik gewusst haben.

Der Fährbetrieb lief entgegen der Ankündigungen normal. Fotos: Karl Erhard Vögele

Der Fährbetrieb lief entgegen der Ankündigungen normal. Fotos: Karl Erhard Vögele


Text-Nummer: 140780   Autor: KEV/red.   vom 29.09.2020 um 08.49 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.