Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.

Wachsendes Interesse für Technischen Betriebswirt

Lübeck: Archiv - 30.09.2020, 09.32 Uhr: Zwei Fliegen mit einer Klappe: Gerade Schulabgänger mit einem (Fach-)Abitur, ehemalige Studenten oder Schüler mit einem guten Realschulabschluss möchten nach ihrem Gesellen im Handwerk mehr erreichen. Seit 2006 ermöglicht es die Handwerkskammer Lübeck solchen Azubis, ihre Ausbildung mit einer Fortbildung zum Technischen Betriebswirt zu kombinieren.

Innerhalb von drei Jahren erlangen die Absolventen sowohl einen Gesellenbrief in einem Handwerk ihrer Wahl als auch den Technischen Betriebswirt (HWK). Durch die Verzahnung von handwerklichem Know-how und betriebswirtschaftlichem Wissen werden sie ideal auf Führungspositionen im Betrieb, die spätere Übernahme oder eine eigene Gründung vorbereitet. Der Lehrgang kommt bei Betrieben und Azubis gut an: 2020 nehmen 27 Nachwuchs-Führungskräfte statt 19 wie in den Vorjahren teil.

An der Zusammensetzung der Teilnehmenden lässt sich einiges über die Situation des Handwerks ablesen. So sind viele Töchter und Söhne von Betriebsinhabern dabei, ein Zeichen dafür, dass sich viele Handwerker langfristig planen, was die Ausbildung ihrer künftigen Führungskräfte angeht.

Marc Lode, zuständiger Berater bei der Handwerkskammer Lübeck, findet diese Entwicklung sehr erfreulich: "Das Thema Nachfolge ist im Handwerk schon lange im Fokus. Umso schöner finde ich es, dass Betriebsinhaber unser Angebot des Technischen Betriebswirts annehmen und ihre besten Azubis zu uns schicken. Je besser diese künftigen Führungskräfte ausgebildet sind, desto besser für den einzelnen Betrieb und das Handwerk insgesamt."

Eine weitere Auffälligkeit unter den Nachwuchs-Führungskräften stellt die Anzahl der ehemaligen Studierenden dar: Rund ein Drittel der 27 Lehrgangsteilnehmenden fingen ein Studium an und entschieden sich dann zugunsten eines Handwerksberufs um. Dass sich Studierende und Handwerk finden, ist unter anderem ein Erfolg für das Projekt "Kurswechsel" an der Handwerkskammer Lübeck. Die dortigen Beratenden zeigen jungen Leuten, die mit ihrem Studium nicht glücklich sind, die Vielfalt und zahlreichen Berufsbilder sowie Ausbildungen des Handwerks auf – eine davon auch der Technische Betriebswirt.

Innerhalb von drei Jahren erlangen die Absolventen sowohl einen Gesellenbrief als auch den Technischen Betriebswirt (HWK). Symbolbild: HWK HL/Archiv

Innerhalb von drei Jahren erlangen die Absolventen sowohl einen Gesellenbrief als auch den Technischen Betriebswirt (HWK). Symbolbild: HWK HL/Archiv


Text-Nummer: 140786   Autor: HWK Lübeck   vom 30.09.2020 um 09.32 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.