Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.

Tolomeo: Pilavachi inszeniert Händel im Großen Haus

Lübeck: Der international gefeierte Regisseur Anthony Pilavachi, der mit Produktionen wie Wagners "Ring des Nibelungen", "Tristan und Isolde" oder zuletzt Berlioz‘ "La Damnation de Faust" (2015) am Theater Lübeck für Furore sorgte, bringt am 9. Oktober (Premiere) und 11. Oktober (Premiere +) Georg Friedrich Händels selten gespielte Oper "Tolomeo" auf die Große Bühne des Theater Lübeck.

Die musikalische Leitung liegt in den Händen von Operndirektor und Generalmusikdirektor Stefan Vladar, die Ausstattung übernimmt Tatjana Ivschina.

Getrennt von seiner Verlobten und verbannt aus seiner Heimat, lebt der junge König Tolomeo inkognito auf einer fremden Insel. Sein Bruder und seine Geliebte versuchen, ihn den Händen der tyrannischen Herrscher dieser Insel zu entreißen und zurück nach Ägypten zu bringen. Die Angst, sich selbst zu begegnen, herrscht an diesem verfluchten Ort. Gestrandet auf dieser Insel, erscheinen die fünf Menschen nur als Schatten ihrer selbst. Die Sehnsucht nach der körperlichen Nähe zu den Geliebten wird zur Qual. Obwohl das Ziel so klar ist, sind alle Helden verwirrt und in ihren imaginären Welten verloren. Verkleidung, Verstellung und Lüge werden zu den sichersten Kommunikationsmitteln. Antike Götter beobachten die Menschenwege, aber kein "Deus ex Machina" kann die entstandenen Konflikte auf einmal lösen: Nur tief in der eigenen Seele findet man Antworten auf die wichtigsten Fragen des Lebens.

In der besten Tradition des Barock erlebt man in dieser Oper einen unaufhörlichen Sturm der Gefühle und Leidenschaften: Liebe wächst aus Hass heraus, Hass verwandelt sich in Mitleid. In der Lübecker Inszenierung wird "Tolomeo" zu einer Parabel des Menschen, der sich inmitten einer Krisensituation immer wieder neu erfindet. Am Ende wird der Realität ihre Macht verweigert: "Jene Täuschung gefällt dem Herzen besser", singen alle im Finale. Ist diese Täuschung nicht das Leben selbst? "Ob das Morgen unserer Helden freud- oder sorgenvoll sein wird, bleibt ungewiss. Wenn sich der Vorhang schließt, findet sich nur ein tödlicher Abglanz auf den Gesichtern derer, die der Flügel des Schicksals gestreift hat." (Anthony Pilavachi)

Musikalische Leitung: S. Vladar
Inszenierung: A. Pilavachi
Ausstattung: T. Ivschina
Mit E. Metaxaki/N. Bogdanova, A. Stadel; J. H. Choi/B. Choi, M. Li, A. Timotić; Philharmonisches Orchester der Hansestadt Lübeck

Premiere: 9. Oktober, 19.30 Uhr, Großes Haus
Premiere + 11. Oktober, 18 Uhr, Großes Haus
Weitere Termine 29.10, 21.11, 27.11, jeweils 19.30 Uhr,

Tickets gibt es unter anderem an der Theaterkasse 0451/399600.

Der international gefeierte Regisseur Anthony Pilavachi  inszeniert Händel im Großen Haus.

Der international gefeierte Regisseur Anthony Pilavachi inszeniert Händel im Großen Haus.


Text-Nummer: 140791   Autor: Theater Lübeck   vom 01.10.2020 um 10.12 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.