Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.

Pflegende Angehörige: Beratung im AWO Servicehaus

Lübeck - St. Jürgen: Pflege ist längst nicht nur ein Thema für ältere Generationen. Fast jede Familie muss sich inzwischen damit auseinandersetzen. Pflege in der Familie ist eine außergewöhnliche, oftmals herausfordernde Situation. Für Menschen, die helfen, begleiten und pflegen, stellt sich dabei immer wieder die Frage: Wie viel kann ich für andere tun und wie viel muss ich für mich tun?

Wer auf Dauer für andere da sein will, darf den Blick auf die eigenen Möglichkeiten und Grenzen nicht vergessen. Selbstsorge und Fürsorge sind täglich neu auszubalancieren. Ebenso wie für alle pflegenden Berufe gilt dies auch für pflegende Angehörige. "Pflege geht nur gut, wenn es den Pflegenden gut geht".

Angelika Maaßen, Psychologische Psychotherapeutin, Angehörigenberatung, Hamburg, wird im Rahmen der Veranstaltung verschiedene Facetten der Angehörigenpflege beleuchten und zur Beantwortung von Fragen zur Verfügung stehen. Die Veranstaltung findet im AWO Servicehaus Lübeck, Paul-Ehrlich-Straße 5-7, 23562 Lübeck am Mittwoch, 7. Oktober 2020, von 15 bis 17 Uhr, statt.

Aufgrund der Corona-Hygienemaßnahmen ist die Anzahl der zulässigen Personen begrenzt und somit eine Teilnahme ausschließlich nach vorheriger Anmeldung möglich. Es gelten die üblichen Kotaktbeschränkungen hinsichtlich Abstand und Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung. Anmeldungen werden beim Pflegestützpunkt in der Hansestadt Lübeck telefonisch unter der Rufnummer 0451/1224931 oder per Email an pflegestuetzpunkt@luebeck.de entgegen genommen; alternativ beim PflegeNotTelefon Schleswig-Holstein AWO Pflege Schleswig-Holstein gGmbH unter der Rufnummer 0431/5114 551 oder per E-Mail an post@pflege-not-telefon.de. Es handelt sich um eine gemeinsame Veranstaltung des Projekts PflegeNotTelefon Schleswig-Holstein und des Pflegestützpunktes in der Hansestadt Lübeck. Das PflegeNotTelefon wird gefördert durch das Ministerium für Soziales, Gesundheit, Jugend, Familie und Senioren des Landes Schleswig-Holstein.

Nicht nur in Krankenhäusern werden Menschen gepflegt. Symbolbild: Archiv/JW

Nicht nur in Krankenhäusern werden Menschen gepflegt. Symbolbild: Archiv/JW


Text-Nummer: 140792   Autor: Presseamt Lübeck   vom 01.10.2020 um 11.16 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.