Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.

Pflegeaktionswochenende bei den Lübecker Linken

Lübeck: Archiv - 30.09.2020, 10.03 Uhr: Mehr Personal, mehr Gehalt, keine Fallpauschalen und Krankenhäuser in öffentlicher Hand. Das sind die Forderungen der Partei "Die Linke", die sie am Wochenende vor der Konferenz der Gesundheitsminister von Bund und Ländern (30. September und 1. Oktober) unter die Menschen bringen will. Auch "Die Linke" Lübeck beteiligt sich mit verschiedenen Aktionen daran.

"Die Linke" Lübeck erklärt:

(")Vor einem halben Jahr, nachdem Corona das Land lahmgelegt hat, haben alle – auch die Bundesregierung - den "Heldinnen und Helden der Krise" applaudiert. Viel ist davon nicht geblieben - im Gegenteil, die kapitalistische Verwertungslogik schlägt wieder voll zu. Pflegekräfte sind danach Kostenfaktoren, die es zu minimieren gilt - "Die Linke" stellt sich dem entschieden entgegen.

Wir brauchen mehr Pflegende in Krankenhäusern und Pflegeheimen. Die öffentliche Hand muss die Defizite von kommunalen Pflegeheimen übernehmen - diese gehören zur Daseinsvorsorge und dürfen nicht privatisiert werden, weder durch Verkauf oder teilweisen Verkauf, noch durch eine rein finanzielle Betrachtung der öffentlichen Hand. Alle Menschen haben das Recht auf eine hohe qualitative Pflege und Medizin im Heim und im Krankenhaus - ohne Blick auf die Farbe der Kreditkarte.

Unsere Mitglieder und Sympathisanten freuen sich sehr, dass wir wieder, unter bestimmten Bedingungen, Kontakt zu Einwohner in unserer Stadt aufnehmen können. Das Thema ist sehr gut geeignet als Start für eine kommunale sozialpolitische Offensive - alle bisherigen sozialpolitischen Anträge, unter anderem auch zum Haushalt 2021, hat die Lübecker Rathausmehrheit aus SPD und CDU immer wieder niedergestimmt - das finden wir ungeheuerlich.

Mindestens 4 statt 3 neue städtische Pflegeheime, eine Betriebs-Kindertagesstätten für alle städtischen Mitarbeiter, ein Drogenkonsumraum, die Verbesserung der Infrastruktur für Obdachlose Menschen, eine Verbesserung der finanziellen Situation für die Träger mit sozialen und kulturellen Angeboten - darauf werden wir sehr stark achten.

Bis heute haben fast 6000 Menschen den Aufruf der Linken: "Gemeinsam machen wir Druck" unterschrieben:
Für 500 Euro mehr Grundgehalt für alle in der Pflege
Für 100 000 mehr Pflegekräfte im Krankenhaus Für 100 000 mehr Pflegekräfte in der Altenpflege
Für einen gesetzlichen Personalschlüssel, der sich am tatsächlichen Bedarf bemisst.
Für Schutz der Beschäftigten: mit Schutzkleidung und ausreichend Desinfektionsmittel.
Für eine Pflege-Voll-Versicherung, die alle Bedarfe der Gepflegten abdeckt. (")

Den Aufruf findet man unter: www.pflegenotstand-stoppen.de/aufruf-unterzeichnen/

Auch

Auch "Die Linke" Lübeck beteiligt sich mit verschiedenen Aktionen am Pflegeaktionswochenende.


Text-Nummer: 140794   Autor: Fraktion Die Linke   vom 30.09.2020 um 10.03 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.