Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.

Massenschlägerei unter Frauen

Lübeck - Buntekuh: Einen ungewöhnlichen Einsatz gab es am Donnerstagabend für die Polizei. Um 20.26 Uhr wurde eine Auseinandersetzung unter Frauen vor dem Citti-Park gemeldet. Es entwickelte sich ein Großeinsatz mit fünf Streifenwagen, vier Rettungswagen und zwei Polizeihunden.

Bild ergänzt Text

Den bisherigen Erkenntnissen zufolge entbrannte der Streit zwischen zwei sich bekannten Frauengruppen, deren Familien sich in der Vergangenheit bereits mehrfach gestritten hatten. Eine Gruppe von vier Frauen saß im Außenbereich einer Bäckerei, während eine andere Gruppe, bestehend aus Frauen und Kindern, aus dem Markt heraustrat und an der sitzenden Gruppe vorbeigehen wollte.

Zwischen zwei Frauen aus diesen Gruppen kam es gegen 20.15 Uhr zu einer beleidigenden Äußerung, die zunächst zwischen diesen beiden Frauen zu Gerangel, Anspucken und Handgreiflichkeiten führte. Nachdem andere Frauen aus beiden Gruppen sich unterstützend bzw. schlichtend in das Geschehen einmischten, entwickelte sich ein Handgemenge zu einer Schlägerei, welche schließlich zur Alarmierung der Polizei führte.

Die Polizei forderte weitere Kräfte nach. Fünf Streifenwagen, zwei Hunde und Pfefferspray waren nötig, um die Frauen zu trennen.

Bild ergänzt Text

Dabei ging es heftig zu. Die Besatzungen von vier Rettungswagen kümmerten sich um verletzte Frauen. Eine Beteiligte bekam auch noch einen Kreislaufzusammenbruch. Zwei Frauen wurden in verschiedene Krankenhäuser transportiert. Für die anderen Beteiligten wurden Platzverweise ausgesprochen.

Während der Sachverhaltsaufnahme erschien ein sehr aufgebrachter Angehöriger einer der beteiligten Frauen mit einem Auto am Einsatzort und bahnte sich, trotz wiederholter Aufforderungen vonseiten der Polizei, dies sofort zu unterlassen, einen Weg durch Polizisten, Zeugen und Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes in Richtung der gegnerischen Gruppe seiner Ehefrau. Nachdem jegliche Ansprache den wütenden Mann offenbar überhaupt nicht zu erreichen schien, musste der 38-jährige Lübecker kurz vor Erreichen der Kontrahentin seiner Frau von den Polizisten zu Boden gebracht werden.

Die Polizei ermittelt wegen Körperverletzung, Sachbeschädigung, Bedrohung und Beleidigung.

Der Streit löste einen Großeinsatz von Polizei und Rettungsdienst aus. Fotos: STE, Oliver Klink

Der Streit löste einen Großeinsatz von Polizei und Rettungsdienst aus. Fotos: STE, Oliver Klink


Text-Nummer: 140865   Autor: VG/PD Lübeck   vom 01.10.2020 um 23.02 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.