Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.

Ihr fehlt uns: Plakat-Kampagne in Lübeck gestartet

Lübeck: Auch Geflüchtete haben ein grundgesetzlich verbrieftes Recht auf den Schutz der Familie, betont die Humanistische Union Lübeck und will auf das Thema mit der Plakataktion "ihr fehlt uns" aufmerksam machen. Mit Unterstützung der Firma Wall sind die Plakate im Stadtbild Lübecks zu sehen.

In Lübeck warten viele Geflüchtete oft jahrelang auf ihre Angehörigen. "Seit 2017 warte ich auf den Familiennachzug. Die deutsche Botschaft in Islamabad ist sich angeblich der Dringlichkeit bewusst. Eins meiner drei Kinder ist sehr krank. Ich habe meine Familie in Afghanistan verlassen, um für sie eine Zuflucht zu finden und sie nachzuholen" so ein Betroffener.

Der Familiennachzug zu in Deutschland lebenden Verwandten ersten Grades werde systematisch durch die langen Bearbeitungszeiten des Auswärtigen Amtes verhindert. Familien würden monatelang, bis sie überhaupt einen Termin zur Visumsantragstellung bei einer deutschen Botschaft erhalten würden. Dann vergingen oft viele weitere Monate, bis die Anträge bearbeitet würden. Häufig scheitere der Familiennachzug schließlich an den unzumutbaren und unerfüllbaren Anforderungen, die deutsche Botschaften an die Nachweise der familiären Bindung und Identität der Angehörigen stellten. Selbst innerhalb Europas seien Familien getrennt.

Statt zumindest Familienangehörige aus Griechenland einreisen zu lassen, versuche das Bundesamt für Migration (BAMF) Schutzsuchende in das Erstaufnahmeland Griechenland zurückzuführen. Umgekehrt weise das BAMF mit rigiden Entscheidungen schon seit langem viele Übernahmeersuchen aus Griechenland zurück, bei denen es um das Recht auf Familienzusammenführung nach den Dublin-Regeln gehe. Das alles würden die aktuellen Zahlen für das erste Halbjahr 2020 zeigen.

Angesichts der unmenschlichen Zustände in Griechenland fordert die Humanistische Union Lübeck den Bundesminister und das Auswärtige Amt und den Innenminister auf, unverzüglich alle getrennten Familien zusammenzuführen und den in Artikel 6 GG garantierten Schutz der Familie für alle Menschen, die in Deutschland leben, herzustellen.

Mit Unterstützung der Firma Wall sind die Plakate im Stadtbild Lübecks zu sehen. Foto: HU Lübeck

Mit Unterstützung der Firma Wall sind die Plakate im Stadtbild Lübecks zu sehen. Foto: HU Lübeck


Text-Nummer: 140923   Autor: Humanistische Union   vom 05.10.2020 um 11.13 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.