Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.

Wanderung über die ehemalige Schlackenhalde

Lübeck - Kücknitz: Am Sonntag, 11. Oktober, um 11 Uhr können interessierte Besucher bei einer Führung über die ehemalige Schlackenhalde mehr über die Nutzung des heutigen Naherholungsgebietes „Metallhüttenpark“ erfahren.

Die Schlackenhalde, die zur Zeit des Hochofenwerks in Herrenwyk als Deponie genutzt wurde, wird heute als „Naturerlebnispfad“ angepriesen. Ortsfremde und auch neu zugezogene ahnen nicht, was unter der oberen Erd- und den zwei verschiedenen Kiesschichten nach der Stilllegung des Werks und der anschließenden Dekontaminierung abgelagert worden ist. Helga Martens erläutert während des Spazierganges, wie aus der Schlackenhalde ein Naherholungsgebiet wurde.

Der Treffpunkt ist am Ende der Straße „Dampfpfeife“ im Wendehammer. Eine Anmeldung ist unter 0451/122-4194 oder 0451/122-4195 erforderlich. Die Teilnahme kostet für Erwachsene 7 Euro, für Kinder von 6 bis 15 Jahren 2 Euro und für Jugendliche von 16 bis 18 Jahren 5 Euro.

Die Führung führt über die ehemalige Schlackenhalde des Metallhüttenwerks. Foto: Geschichtswerkstatt / Archiv

Die Führung führt über die ehemalige Schlackenhalde des Metallhüttenwerks. Foto: Geschichtswerkstatt / Archiv


Text-Nummer: 140953   Autor: Museen   vom 06.10.2020 um 14.40 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.