Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.

88-Jähriger wegen Hitlergruß vor Gericht

Lübeck: Am Donnerstag, dem 15. Oktober, steht um 14 Uhr ein 88-Jähriger vor Gericht. Angeklagt vor dem Amtsgericht Lübeck ist das "Verwenden von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen". Das Gericht hat einen Hauptverhandlungstag anberaumt und zwei Zeugen geladen.

Der 88-jährige Angeklagte soll im November 2019 im Rahmen einer Informationsveranstaltung der Stadt Lübeck zu einer geplanten Flüchtlingsunterkunft in einem Redebeitrag für alle Anwesenden laut vernehmbar die Parole "Heil Hitler" gerufen und den Arm zum sogenannten Hitlergruß erhoben haben.

Update 15. Oktober: Die Gerichtsverhandlung musste wegen Hörproblemen des Angeklagten vertagt werden.

Die Staatsanwaltschaft hat Anklage gegen den Mann erhoben. Foto: Oliver Klink

Die Staatsanwaltschaft hat Anklage gegen den Mann erhoben. Foto: Oliver Klink


Text-Nummer: 141054   Autor: StAHL   vom 12.10.2020 um 14.59 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.