Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.

Lübecker sollen bei Bürgerrat-Vorbereitung helfen

Lübeck: Zufällig ausgeloste Bürgerinnen und Bürger aus Lübeck sollen bei der Vorbereitung eines bundesweiten Bürgerrates helfen. Deshalb erhalten 400 Menschen aus Lübeck jetzt eine Einladung zu einer von vier „Fokusgruppen“ für den Bürgerrat „Deutschlands Rolle in der Welt“.

Die Gruppen werden aus je zehn Teilnehmenden bestehen, die sich Gedanken über die Themen für den im Januar beginnenden Bürgerrat machen. Um die Fokusgruppen zusammenzustellen, wurden die mittelgroßen deutschen Städte nach Himmelsrichtungen geordnet und per Zufall sortiert. Neben Lübeck wurden Chemnitz, Freising und Völklingen ausgelost. Diese Städte ziehen aus ihren Einwohnermelderegistern per Zufall eine größere Anzahl von Personen, die dann zur Teilnahme an den Fokusgruppen eingeladen werden. Wer sich zurückmeldet, hat die Chance, unter den zehn ausgewählten Personen zu sein.

„Beim Bürgerrat Deutschlands Rolle in der Welt sind Bürgerinnen und Bürger schon beim Erstellen der Tagesordnung eingebunden. Wir wollen einerseits mit Politik und Fachverbänden das große Thema sinnvoll eingrenzen und andererseits den Menschen beim Bürgerrat nichts vorsetzen, was sie nicht interessiert“, erläutert Claudine Nierth, Bundesvorstandssprecherin des Vereins „Mehr Demokratie“ den Hintergrund der Einladung. Mehr Demokratie bereitet unter der Schirmherrschaft von Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble den zweiten deutschlandweiten gelosten Bürgerrat zusammen mit der Initiative „Es geht LOS“ und den Beteiligungsinstituten ifok, IPG und nexus vor.

Im vergangenen Jahr hatte der von Mehr Demokratie und der Schöpflin Stiftung angestoßene Bürgerrat Demokratie mit 160 ausgelosten Menschen aus der ganzen Republik in Leipzig 22 Empfehlungen zur Stärkung der Demokratie in Deutschland formuliert. Diese waren im November an Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble und Vertreter aller Bundestagsfraktionen übergeben worden.

Der Bürgerrat Demokratie hatte unter anderem empfohlen, häufiger Bürgerinnen und Bürger zufällig auszulosen, um diese über aktuelle politische Fragen beraten zu lassen. Bundestagspräsident Schäuble hatte darüber das Gespräch mit den Fraktionen gesucht und die Schirmherrschaft für den neuen Bürgerrat übernommen. Neben der Bearbeitung des Themas soll es auch darum gehen, zu erproben, ob Bürgerräte zur Unterstützung der parlamentarischen Arbeit taugen und ein für die Bundesebene geeignetes Format zu entwickeln.

Die Fokusgruppen zur Vorbereitung des Bürgerrates finden vom 20. bis 24. Oktober online statt. Die Ergebnisse bestimmen die Inhalte des im Januar und Februar an drei Wochenenden tagenden Bürgerrates „Deutschlands Rolle in der Welt“ mit.

Weiterführende Informationen: deutschlands-rolle.buergerrat.de

400 Lübecker werden zufällig ausgewählt, um die Rolle Deutschlands in der Welt zu diskutieren. Foto: JW

400 Lübecker werden zufällig ausgewählt, um die Rolle Deutschlands in der Welt zu diskutieren. Foto: JW


Text-Nummer: 141122   Autor: Bürgerrat   vom 15.10.2020 um 12.28 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.