Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.

Motive nach Schüssen auf Schwester bleiben unklar

Lübeck: Archiv - 20.10.2020, 11.55 Uhr: Am Sonntagabend, 18. Oktober, schoss ein 29 Jahre alter Mann in Lübeck mit einer scharfen Schusswaffe auf seine 31-jährige Schwester (wir berichteten). Inzwischen konnte das Opfer vernommen werden. Einen Streit soll es nicht gegeben haben.

Bei Durchsuchungen der Wohnung des Tatverdächtigen am Montag konnte eine scharfe Schusswaffe aufgefunden werden. Ob es sich bei der Pistole um die Tatwaffe handelt, müssen die kriminaltechnischen Untersuchungen zeigen.

Das Opfer befindet sich weiterhin in stationärer Behandlung. Lebensgefahr besteht nicht.

Das Motiv des Beschuldigten ist weiterhin unklar. Nach Angaben der Schwester habe es keinen Streit gegeben, sondern sei die Schussabgabe auf sie ohne jede Vorankündigung erfolgt, als sie sich in der Küche befand.

Gegen den Beschuldigten, der sich zu dem Tatvorwurf nicht einlässt, hat das Amtsgericht Lübeck am Montag Untersuchungshaftbefehl erlassen. Der Mann wurde in die Justizvollzugsanstalt Lübeck verbracht.

Der Tatverdächtige äußert sich nicht zu den Schüssen auf seine Schwester. Foto: STE/Archiv

Der Tatverdächtige äußert sich nicht zu den Schüssen auf seine Schwester. Foto: STE/Archiv


Text-Nummer: 141218   Autor: PD Lübeck/red.   vom 20.10.2020 um 11.55 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.