Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.

Schwerer Unfall auf der Marlistraße

Lübeck - St. Gertrud: Am Samstag gegen 14.45 Uhr kam es in der Marlistraße an der Einmündung Goebenstraße zu einem schweren Unfall. Die Straße musste für knapp drei Stunden voll gesperrt werden. Ein 37-jähriger Motorradfahrer wurde schwer verletzt. Zunächst bestand für ihn noch Lebensgefahr.

Bild ergänzt Text

Ein Sachverständiger der Dekra untersuchte die Unfallstelle. Nach ersten Angaben wollte ein Autofahrer aus der Goebenstraße die Marlistraße in Richtung Hövelnstraße überqueren. Die Kreuzung ist für ihre schlechte Einsehbarkeit bekannt. Der Fahrer des Opel fuhr los und übersah dabei offenbar den von rechts kommenden Motorradfahrer. Es kam zum Zusammenstoß, der Zweiradfahrer aus Mecklenburg-Vorpommern wurde auf die Straße geschleudert. Ein Notarzt behandelte ihn vor Ort, bevor er in die Klinik gebracht werden konnte. Dort wurde am späten Nachmittag mitgeteilt, dass keine Lebensgefahr mehr besteht.

Bild ergänzt Text

Die Staatsanwaltschaft beauftragte einen Gutachter der Dekra mit der Sicherung und Auswertung der Unfallspuren. Gegen 17.35 Uhr konnte die Kreuzung wieder für den Verkehr freigegeben werden.

Bei dem beteiligten Motorradfahrer bestand zunächst Lebensgefahr. Fotos: VG

Bei dem beteiligten Motorradfahrer bestand zunächst Lebensgefahr. Fotos: VG


Text-Nummer: 141315   Autor: VG   vom 24.10.2020 um 17.43 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.